Logo
Superbanner 749 x 89 Pixel_Platzhalteranzeige.jpg

Test

Sport

Wittener Zwiebellauf und Sterntalerlauf

FunVorRun zahlreich vertreten...

SPORT-RunVorFun-Okt21.jpg

Die Coronabestimmungen ließen es zu, dass die Laufgruppe FunVorRun (FvR) ihre Laufschuhe für den „berühmt-berüchtigten“ Zwiebelsackträgerstaffellauf in Witten und den Sterntalerlauf in Herdecke schnüren konnte.
Witten feiert die Zwiebelkirmes bereits seit 597 Jahren und auch der Zwiebellauf kann auf stolze 42 Veranstaltungen verweisen. Das Besondere: in einer Staffel von vier Läuferinnen, Läufern oder als Mixed gilt es - in Erinnerung an die historischen Zwiebelmärkte - einen Zwiebelsack über vier Runden à rund 400 m zu tragen. Je nach Startklasse wiegen die Zwiebelsäcke zwischen 5 kg und 12 kg.
Die Resonanz in der munteren Laufgruppe „FunVorRun Witten“ war wieder so groß, dass letztendlich neun von fünfzehn Teams das Kürzel „FvR“ vor den Staffelnamen wie „Die starken Männer ohne Wikie“, „Startup 2021“, „Simply the best“ und „Oldies but goldies“ trugen. Allein zehn Starter aus der Anfänger-Laufgruppe verspürten Abenteuerlust und meldeten sich für diesen etwas anderen Lauf. Für Stimmung sorgten zudem viele FvR-ler, die als Zuschauer ihre Staffeln anfeuerten.
Grüne Welle beim Zwiebellauf
In zwei Gruppen schickte Zwiebelkönigin Sylvia die Erste die Staffeln unter den wachen Augen von Schiedsrichter Hannes Hornen an der Schillerstraße auf den Rundkurs über Ruhr-, Berger- und Gerichtsstraße. Zeiten und Platzierungen waren für FunVorRun zweitrangig, es zählte das Lauferlebnis und der große Applaus beim Zieleinlauf. Jede Staffel holte in ihren grünen Laufshirts den jeweiligen Schlussläufer rund 50 m vor dem Ziel ab und begleitete ihn ins Ziel. Gleiches beim Schlussläufer der letzten Staffel, die noch auf dem Rundkurs war - mit dem kleinen Unterschied, dass dann alle FunVorRun-ler die letzte Staffel ins Ziel eskortierten. Mit einem kleinen Umtrunk auf der nahen Zwiebelkirmes rundeten die Läufer den schönen Abend ab. Fun-Vor-Run eben.

FunVorRun brachte Sterntaler-Spende mit
„Wir haben die ganze Woche immer wieder auf den Wetterbericht und die Teilnehmerliste geguckt - beides ist heute positiv“, freute sich Gudrun Dannemann vom Sterntaler e.V. über Sonnenschein und 243 Läuferinnen und Läufer, die sich zum 6. Spendenlauf am Gemeinschaftskrankenhaus Herdecke angemeldet hatten. Mit der Laufgruppe „FunVorRun“ (FvR) stand beim Start gleich die teilnehmerstärkste Gruppe mit 70 Läuferinnen und Läufern vor ihr.
Am Ende nahmen über 300 Läufer/innen die beiden welligen Strecken von 4 km und 9 km unter ihre Füße und bescherten dem Sterntaler einen Teilnahmerekord. Im Ziel winkten anschließend neben Kaffee und Kuchen auch eine Medaille und eine Urkunde. Große Freude vor allem bei der FvR-Anfängerlaufgruppe über die Auszeichnung und Anerkennung: über 30 von ihnen nahmen die vier Kilometer lange Distanz unter ihre Füße. „Wir haben immer wieder andere Läuferinnen und Läufer mit La-Ola begrüßt“, beschreibt Mentorin Brigitte Meinshausen die gute Stimmung in der Gruppe.
Aber auch die 9-km-Strecke hatten die routinierten Läufer - für nicht wenige erstmalig - nach etwas über einer Stunde bewältigt. Für FvR war es gleichzeitig der größte Auftritt in der zweijährigen Geschichte der Wittener Laufgruppe. Große Freude im Kaffee- und Kuchenbereich des kleinen Therapeutischen Gartens auch beim Sterntaler e.V.: Gudrun Dannemann konnte von FunVorRun eine Geldspende von 1.000 Euro für die trost- und hilfespendenden Aufgaben des Sterntaler e.V. entgegennehmen. dx