Logo
Anzeige-Schrader-Juni-2021.jpg
Topthema

Witten: Burgbrunnen wird reaktiviert

09.06.2021: Am Samstag den 19.6.2021 ab 10.00 Uhr treffen sich die Burgfreunde Hardenstein zu einen Arbeitseinsatz...

SON-BRN-Burgruine-P8197600.jpg

Burgruine Hardenstein

Am Samstag den 19.6.2021 ab 10.00 Uhr treffen sich die Burgfreunde Hardenstein zu einen Arbeitseinsatz. Der auf dem Vorburghof der Burgruine Hardenstein befindliche, zugemauerte Brunnen soll geöffnet werden. Das im Brunnen befindliche Abfallmaterial (Steine, Unrat) wird entfernt. Die Ausgrabungs/Reinigungsarbeiten werden so weit ausgeführt bis sich ein entsprechend tiefer Wasserspiegel bildet. Die dort aufgefundenen Bruchsteine (Ruhrsandstein) werden nach Zustand gereinigt und einer Zweitverwendung für weitere Restaurierungsmaßnahmen zugeführt/abgelagert.
Eine einbetonierte Brunnenabdeckung mit bes. gesicherte Schöpföffnung wird unseren Weg zum Wasserholen erleichtern. Das Brunnenwasser soll ausschließlich zum Anmachen von Mörtel Verwendung finden.

Kleine Brunnengeschichte
Beim Bau der Bergisch Märkischen Eisenbahn um 1875 mußte der Brunnen gebaut werden weil durch die Trassenführung der Eisenbahn das Vieh des Gutshofes nicht mehr zum tränken ans Ruhrufer geführt werden konnte.
Der Brunnen wurde bergmännisch bis auf eine Tiefe von ca. 8 Meter abgeteuft. In späteren Jahren stelle der Brunnen die Trinkwasserversorgung der Pächter und Verwalter des Rittergutes Hardenstein sicher.
Bei einen großen Bombenangriff 1945 auf Witten fiel eine Fliegerbombe auf dem Vorburghof der Burgruine Hardenstein und verschüttete den Burgbrunnen. Der Brunnen wurde wieder freigelegt und in Funktion gebracht.
Anfang der 1970 Jahre, nach Zerstörung des Bauhauses auf der Vorburg wurde auch der Brunnen mit Müll und Anfall zugeschüttet. Aus Sicherheitsgründen wurde der Brunnen letztendlich zugemauert...