Rund ums Haus

Lassen Sie Ihr Lieblingssofa aufarbeiten

Ich möchte meine Couch nicht einfach austauschen, aber der Bezug passt nicht mehr zu meiner neuen Raumgestaltung. Jetzt ist guter Rat teuer, aber da hilft der Polsterer...

SON-HAND-Sofa-Aufarbeitung.jpg

Ich möchte meine Couch nicht einfach austauschen, aber der Bezug passt nicht mehr zu meiner neuen Raumgestaltung. Jetzt ist guter Rat teuer, aber da hilft der Polsterer.
Der Grund für einen neuen Bezug auf Stuhl, Sessel oder Sofa sind meist Verschmutzung, Abnutzung, Beschädigung oder die Stoffoberfläche. Bei älteren, wertvollen oder sehr hochwertigen Möbeln bekommt man oft nichts Vergleichbares mehr. Das alte Sofa wieder neu zu restaurieren erscheint hier die sinnvollere Möglichkeit. Für echte Antiquitäten gilt das natürlich ganz besonders.
Polstern bedarf viel Handarbeit. Ein relativ einfaches Dreiersofa benötigt schon rund 15 bis 25 Stunden Arbeitszeit. Wenn noch neu gepolstert werden muss, kommt noch mehr Arbeitszeit hinzu. Dazu können für große Garnituren auch viele Meter Stoff notwendig sein.
Angesichts der zu erwartenden Arbeitskosten, die für den Neubezug anfallen, lohnt es sich natürlich nicht, Stoffe minderer Qualität zu verwenden.
Die Arbeitskraft oft teurer als die Materialkosten
Der Kauf eines neuen Möbelstücks ist oft günstiger als das Aufarbeiten durch einen Polsterer. Bei einem sehr hochwertigen Sofa lässt sich die Haltbarkeit aber natürlich nicht mit dem eines kostengünstigen Sofas aus dem Möbelhaus vergleichen. Für Antiquitäten gilt das natürlich erst recht. Hochwertige Stücke halten oft einige Jahrzehnte und können dann immer wieder aufgearbeitet werden. Die Bezugsstoffe von Billigsofas sind oft nach wenigen Jahren verschlissen.
Ob sich ein Neubeziehen lohnt, hängt vom Wert des Möbelstücks oder auch dem ideellen Wert ab, wenn man sich nicht von einem Erbstück trennen will.