Breaking News Hattingen

Hattingen: Weihnachtstüten für Klienten

15.12.: Auch wenn die Advents- und Weihnachtsfeiern der Caritas Ennepe-Ruhr für Menschen mit einer Suchterkrankung oder einer psychischen Erkrankung wegen der Pandemie-Bedingungen nicht erlaubt sind, möchten die Caritas-Mitarbeiter ihren Klienten eine Freude machen und etwas Weihnachten zu ihnen nach Hause bringen: mit vielen WeihnachtsZutaten für daheim.

SON-BRN-Joanna-Grunenberg-Martin-Pongratz-Nicole-Pelzer.jpg

„Weihnachten in der Tüte“ für die von der Caritas betreuten Menschen – Joanna Grunenberg (l.), Martin Pongratz und Nicole Pelzer packen ein.

Weil die traditionellen großen Advents- und Weihnachtsfeiern mit den von ihnen betreuten Menschen wegen der Corona-Schutzbestimmungen in diesem Jahr nicht möglich sind, haben Mitarbeiter der Caritas Ennepe-Ruhr für mehr als 100 psychisch Kranke und Suchtkranke in Hattingen „Weihnachten in der Tüte“ vorbereitet. Rund 40 Tüten sind im Suchthilfezentrum Hattingen gepackt worden, die restlichen im Betreuten Wohnen der Caritas und in der Kontaktstelle für Menschen mit psychischen Erkrankungen.

„Uns ist es wichtig, trotz der aktuellen Situation ein Stück Weihnachtsstimmung zu verbreiten. Wir möchten, dass unsere Klienten, von denen viele allein leben und die einfach niemanden haben, mit dem sie feiern könnten, ein Gefühl von Weihnachten nach Hause bekommen“, sagt Joanna Grunenberg, Leiterin des Bereichs Psyche/Betreutes Wohnen (Bewo).

Und so wurden all die unverzichtbaren Zutaten eingekauft, sortiert und in die weihnachtlich gestalteten Tüten verteilt. Dazu fanden ein klassisches Essen mit Gulasch, Rotkohl und Klößen sowie Weihnachtsplätzchen, Schokoweihnachtsmann und Apfelsinen ihren Platz in der Papiertasche. Aber auch Weihnachtstee, Tannengrün und eine Weihnachtsgeschichte gehörten zum Inhalt. „Wir wollten Weihnachten für alle Sinne. Es sollte schmecken, duften und etwas zum Auspacken dabei sein. Denn viele unserer Klienten haben auch niemanden, der ihnen etwas schenkt“, sagt Joanna Grunenberg. Für die Tüten aus ihrer Abteilung gestaltete eine kreative Klientin genauso viele Grußkarten mit 3D-Bildern, Pailletten und Perlen. Anfang dieser Woche werden die 112 Tüten von den Betreuern und Beratern übergeben.

Info-Kasten:

• Das Ambulant Betreute Wohnen der Caritas Ennepe-Ruhr hilft Menschen in Schwelm, Ennepetal, Sprockhövel, Hattingen und Gevelsberg, die eine Sucht- oder psychische Erkrankung haben.

• Ambulant Betreutes Wohnen bietet Hilfe und Unterstützung im eigenen Wohn- und Lebensraum und will dazu beitragen, eine eigenverantwortliche Lebensführung und Lebensbewältigung zu erreichen und Krisen zu vermeiden.