Natur/Garten

Ein Kräutergarten auf Balkon oder im Garten

Warum also nicht Kräuter im eigenen Kräutergarten oder auf Terrasse und Balkon anbauen...

SON-GAR-Kraeutergarten-Balkon.jpg

Wieviel besser schmecken selbst gezogene duftende Kräuter! Neben dem Geschmack lindern einige von ihnen manch körperliches Leiden. Warum also nicht Kräuter im eigenen Kräutergarten oder auf Terrasse und Balkon anbauen!
Wichtig ist, dass Sie sich vor dem Anbau über die Bedürfnisse Ihrer neuen Gartenbewohner informieren. Petersilie, Schnittlauch und Brunnenkresse benötigen sehr viel Wasser, während Oregano und Salbei trockenen Boden und sehr viel Sonne bevorzugen. Estragon und Dill wie auch Pfefferminze und Kamille gedeihen nicht gut, wenn sie nebeneinander stehen. Erstellen Sie daher am besten eine kleine Übersicht und schauen Sie, wen Sie in Ihren Kräutergarten einladen. Die Kräuter, die gut zusammen passen, dann in kleinen Gruppen einsäen. Hilfreich sind kleine Namensschilder, um den Überblick zu behalten. Für alle Kräuter gilt, nicht spritzen und düngen nur mit Kompost oder Bio-Dünger. Der Standort sollte fern vom Straßenverkehr liegen.

Platz ist auch auf Balkon und Terrasse
Auch wenn Ihr Raumangebot begrenzt ist, auf der Terrasse oder dem Balkon Kräuter in kleinen Töpfen individuelle Boden- und Feuchtigkeitsbedingungen bieten. Geschickt auf einem Regal oder Blumentreppe platziert, ist Ihre kleine Kräuterzucht auch noch ein Hingucker.
Steht Ihnen ein Garten zur Verfügung, so bietet sich als dekorative und praktische Form beispielsweise ein „Kräuterrad“ an. Es entsteht, indem Sie mit Steinen – oder gleich mit halbhohen buschigen Kräutern – eine kreisrunde Fläche in Form eines alten Wagenrades abteilen und jeweils passende Kräuter zwischen den einzelnen Speichen anbauen. Alternativ der Klassiker, die Kräuterspirale oder auch Kräuterschnecke. Sie erfordert einerseits Platz und Zeit, bietet dann aber auch durch verschiedene Feuchte-Zonen gute Voraussetzungen für mehrere Kräutersorten. Beliebt ist auch das Hochbeet. Es eignet sich besonders für mediterrane Sorten, da sich die Erde in einem Hochbeet leichter aufwärmt. Auch der Zugang ist – ohne Bücken – deutlich einfacher. Gerade Kapuzinerkresse lässt gerne ihre langen Ranken außen herabhängen. Wer gerne Bienen und Hummeln zusehen möchte, sollte Schnittlauch und Salbei aussähen.dx