Logo
Anzeige-Bentrop-Maerz2021-b.jpg
Sport

Ein großflächiger Verzicht

Hitzemann: Wann es weitergeht? - Völlig unklar...

SON-SPORT-Hitzemann.jpg

Thomas ­Hitzemann

Zum Thema Corona, den damit verbundenen Einschränkungen und der daraus folgenden großen Solidarität bei Spielen und Trainern hat sich der Erste Vorsitzende des Vereins Thomas Hitzemann zum Jahreswechsel an die Öffentlichkeit gewandt. Die gute Botschaft: Verzicht auf „Entschädigung“.
Der Vorsitzende schreibt unter anderem auf der Internetseite „TuS-Bommern.de“: Der Handballbetrieb steht schon seit langer Zeit still, sowohl im Senioren- als auch im Jugendbereich. Wann es weitergeht? Völlig unklar. Doch dank der erneut sehr großen Solidarität im Trainer-und Spielerbereich können wir durch einen großflächigen Komplett- oder Teilverzicht auf die Aufwandsentschädigungen auch diesmal Gelder einsparen. Wie schon beim Lockdown im März sind wir proaktiv auf Trainer und Spieler im Senioren- und Jugendbereich zugegangen. Diese haben natürlich mit größtem Verständnis reagiert und einem Verzicht zugestimmt. Allerdings haben sich auch – und darüber freuen wir uns ebenfalls sehr – mehrere Trainer und Spieler bei uns gemeldet und einen Verzicht angeboten. Wir als Vorstand können an dieser Stelle nur das wiederholen, was wir bereits im März und April betont haben: Die breitgefächerte Solidarität macht uns stolz und zeigt, dass wir ein Verein sind, der nicht nur von Gemeinschaft und Werten spricht, sondern der diese auch lebt.
Wir sagen vielen Dank, vor allem an alle ehrenamtlichen Helfer (Kassierung, Ordner und so weiter), allen Unterstützern und Sponsoren, danke auch an die Schiedsrichter. Ein großer Dank geht natürlich auch an unsere Zuschauer und Fans, an unseren Hallensprecher, an die Zeitnehmer und natürlich an alle Sportler und Trainer.