Witten

Begegnungen mit Kultur

"Rucksack“: Träger können sich bewerben...

Das städtische Kulturbüro macht darauf aufmerksam, dass sich Witten wieder am „Kulturrucksack NRW“ beteiligt. Kulturschaffende oder Kulturträger, die ein Projekt anbieten möchten, können bis zum 24. Januar einen Antrag auf Förderung stellen.
Aus Kulturrucksackmitteln werden kulturelle Bildungsangebote für Kinder und Jugendliche der Altersgruppe 10 bis 14 Jahre gefördert, die speziell dieser Altersgruppe Begegnungen mit Kultur ermöglichen. „Besonders gefreut haben wir uns in diesem Jahr darüber, dass in Witten alle Kulturrucksack-Projekte trotz der Corona-Pandemie mit ein paar Einschränkungen stattfinden konnten“, berichtet Juana Andrisano vom Kulturbüro und bittet Bewerber darum, die ungewisse Entwicklung zu berücksichtigen: „Sofern die Beteiligten Projekte in den Winter- und Frühjahrsmonaten planen, wählen sie solche Formate, die flexibel und auch unter strengen Hygiene- und Schutzmaßnahmen möglich sind.“
Erste Voraussetzung für eine Projektförderung ist, dass das Projekt neu ist. Außerdem sollen die Jugendlichen an Planung und Durchführung beteiligt werden, und der Zugang muss für sie kostenfrei oder zumindest mit deutlich ermäßigtem Eintritt möglich sein. Die Themen-Palette reicht von Tanz, Theater und Literatur über Medienprojekte bis hin zu Projekten in bildender Kunst, Graffiti und Streetart, Musik oder Textil-Design. Die Projekte können sowohl als intensiver Ferienworkshop oder auch wöchentlich über das Jahr verteilt durchgeführt werden. Wer mit seinem Projekt schon in den Osterferien oder noch früher beginnen möchte, muss den Antrag spätestens bis zum 10. Januar einreichen. Weitere Informationen im Internet unter der Adresse www.kulturforum-witten.de. Für Fragen: Ruf 0 23 02/5 81 24 35.