Gesundheit

Auf den richtigen Tornister (Schulranzen) kommt es an!

Ihr Kind wird eingeschult – ein großes Ereignis!

SON-Kinder-schreibend.jpg

Der Kauf eines Schulranzens steht an. Bei der Wahl spielen viele Faktoren eine Rolle: für Ihr Kind an erster Stelle – das Aussehen. Für Sie sind Tragekomfort, Qualität (ein Blick auf die DIN-Norm ist unverzichtbar) und natürlich auch der Kaufpreis die wichtigsten Argumente. Damit der Kinderrücken nicht zu stark belastet wird, ist es wichtig zu wissen, worauf es beim Schulranzenkauf ankommt.

Woran erkenne ich Qualität und warum sind Schulranzen so teuer?
Den ersten Hinweis auf einen guten Tornister gibt die DIN-Norm 58124. Schulranzen, die dieser Norm entsprechen, erfüllen bestimmte Anforderungen an die Gebrauchstauglichkeit, Gestaltung und Verkehrssicherheit. Ein solcher Ranzen ist beispielsweise mit genügend Reflektoren an den Vorder- und Seitenflächen ausgestattet, so wird Ihr Kind für Autofahrer auch im Dunkeln sichtbar sein, außerdem ist er wasserdicht, ergonomisch und sicher.
Ein großer Kostenpunkt bei der Herstellung von Schultornistern ist das Material. Ein wasserdichter und wetterbeständiger Stoff ist in der Herstellung entsprechend teurer, was sich direkt auf den Preis auswirkt. Das Gleiche gilt für die Verarbeitung der Reißverschlüsse und Schnallen. Oftmals werden die Verschlüsse des Tornisters beschädigt oder verschleißen mit der Zeit. Bei hochwertigen Tornistern wird auf diese Aspekte viel Wert gelegt, sodass Sie sich sicher sein können, dass die Verschlüsse Ihrer Tasche für viele Jahre einwandfrei funktionieren.
Auch ein stabiler Rahmen ist wichtig. Oftmals gehen Kinder ein wenig achtlos mit ihren Schultornistern um. So kann zum Beispiel getobt werden oder der Ranzen einfach nur mal unvorsichtig fallen gelassen werden. Ein Grund, weshalb hochwertige Exemplar doch oftmals die wirtschaftlichere Variante sind

Viele Extras sind im Kaufpreis inbegriffen
Beim Tornisterkauf handelt es sich oft um ein vollständiges Schulranzen-Set, das alles enthält, was Ihr Kind für die Schule braucht. Zum Beispiel sind im Kaufpreis noch eine Federmappe, ein Etui, eine Geldbörse oder ein Turnbeutel enthalten. Auf diese Weise müssen Sie die restlichen Artikel nicht mehr einzeln dazu kaufen.
Doch auch innerhalb des eigentlichen Tornisters lassen sich Unterschiede zwischen teuren und günstigen Exemplaren ausmachen. So ist die Möglichkeit, den Ranzen gut zu sortieren, um Ordnung zu schaffen, sehr wichtig für einen geregelten Schulalltag. Bei hochpreisigen Ranzen sind in der Regel viele Einzelfächer und Abgrenzungen vorhanden, die es ermöglichen, alle Unterlagen und sonstigen Gegenstände fein säuberlich in die Tasche zu sortieren, damit sie sicher transportiert werden können. Es lohnt sich also auch darauf zu achten, ob eine Getränkeflasche sicher untergebracht werden kann, um zu verhindern, dass Schulmaterialien beschädigt werden, sollte die Flasche einmal auslaufen. Allgemein sollten Sie bedenken, dass, wenn es sich um einen Schulranzen für die Grundschule handelt, dieser Ihr Kind für vier Jahre begleiten wird. Aus diesem Grund ist es immer sinnvoll, in einen Ranzen zu investieren, der aus beständigem Material besteht, damit sich die Anschaffung lohnt und Sie sich auf das Produkt verlassen können.

Die gesundheitlichen Aspekte
Teurere Schultornister sind oft mit mehreren Extragurten ausgestattet, die bei den günstigeren Alternativen fehlen. Durch diese Extragurte ist es möglich, das Gewicht des Ranzens gleichmäßiger zu verteilen. Durch diesen ergonomischen Vorteil schonen Sie die Gesundheit Ihres Kindes. Das Gleiche gilt für die Verstellbarkeit der Gurte und Rückenteile. Je nachdem, wie viele Bücher und Gewicht Ihr Kind zur Schule transportieren muss, wird dieser Aspekt immer wichtiger. Bei längeren Schulwegen ist der optimale Sitz des Schulranzens von großer Bedeutung.

Gemeinsam einkaufen gehen
Überraschen Sie Ihr Kind nicht mit dem Tornister, nehmen Sie Ihr Kind zum Kauf mit. Es ist wichtig, dass er angenehm sitzt und sowohl beim Laufen als auch im Sitzen nicht von den Schultern rutscht. Ihr Kind wird den Ranzen die nächsten Jahre fast täglich tragen. Der Schulranzen sollte an mehreren Stellen am Rücken anliegen. Schultergurte sollten gut gepolstert und mindestens vier Zentimeter breit sein. Auch der Tragegriff sollte gepolstert, griffig und weit genug sein. Idealerweise eignet er sich sowohl zum Tragen als auch zum Aufhängen. Bücher, Hefte, Stifte, Pausenbrot und Trinkflasche kommen in den Tornister, im Gebrauch wird er also deutlich schwerer sein als bei der Anprobe. Achten Sie schon beim Kauf darauf, dass Sie ein leichtes Modell wählen.

Nicht nur beim Tornisterkauf, sondern auch im Alltag sollten Eltern regelmäßig das Gewicht des vollen Schulranzens überprüfen. Er sollte nicht mehr als 15 Prozent des Körpergewichtes betragen. Eltern können ihre Kinder regelmäßig daran erinnern, Unwichtiges auszupacken, denn nicht jeden Tag werden alle Hefte und Bücher benötigt. Auch das richtige Packen kann helfen, Rückenschmerzen in der Schule vorzubeugen: Schweres sollte nah am Rücken getragen werden, während Leichtes in den äußeren Fächern Platz finden kann. Grundsätzlich gilt außerdem, dass Ausgleich und viel Bewegung in der Freizeit den Rücken entlasten und die Rückenmuskulatur aufbauen. Sportarten wie Schwimmen, Fahrrad fahren, Klettern oder Turnen eignen sich besonders gut und machen großen Spaß.