Welches Geheimnis verbirgt sich hinter den drei Hunden?

Heimatverein Hattingen/Ruhr veranstaltet in diesem Jahr einen Schülerschreibwettbewerb.

Lars Friedrich vom Heimatverein zeigt einen der schönsten archäologischen Funde aus ­Hattingen, eine rund 800 Jahre alten Brosche von der Isenburg, die drei jagende Hunde zeigt. Wer hat diese Brosche einst getragen - vielleicht die Burgherrin?

„Auf den Hund gekommen!“ lautet der Titel des Schülerschreibwettbewerbs, den der Heimatverein Hattingen/Ruhr in diesem Jahr veranstaltet.
Schüler der weiterführenden Schulen im Ennepe-Ruhr-Kreis sind aufgerufen, ihre Geschichte zu einem der schönsten ­archäologischen Funde aus Hattingen zu schreiben: einer rund 800 Jahre alten Brosche von der Isenburg, die drei jagende Hunde zeigt. Wer hat diese Brosche einst getragen - vielleicht die Burgherrin? Welches Geheimnis verbirgt sich hinter den drei Hunden? Unter welch spannenden Umständen wurde die Brosche wiedergefunden? Lars Friedrich vom Heimatverein Hattingen: „Staunen oder Lachen, lustig oder ernst, real oder fiktiv, das liegt in der Hand der Schreibtalente. Egal ob Kurzgeschichte, Gedicht, Abenteuer - alles in Papierform ist erlaubt. Der Fantasie sind keine Grenzen gesetzt.“
Am kreisweiten Wettbewerb sollen Schüler der Klassen 5 bis 13 teilnehmen, die eine weiterführende Schule im Ennepe-Ruhr-Kreis besuchen. Bis zum 14. Juli können sie dann ihre Texte einreichen. Der Beitrag muss mit dem Computer geschrieben sein und darf nicht länger als zwei DIN A4-Seiten sein.
Gelesen und bewertet werden die Beiträge in vier Teilnehmergruppen (5./6. Klasse, 7./8. Klasse, 9./10. Klasse und 11.-13. Klasse) von der stellvertretenden Bürgermeisterin der Stadt Hattingen, Dr. Ulrike Brauksiepe, dem Autoren-Duo Nadine d’Arachart und Sarah Wedler, der Vorsitzenden des Vereins „Mentor - die Leselernhelfer“, Jutta Kleinheisterkamp, Jürgen Mayer, Hörfunk-Moderator, Journalist und Buchautor, sowie von Bernd Jeucken, Leiter der Stadtbibliothek Hattingen, und Lars Friedrich vom Heimatverein.
Lars Friedrich sagt: „Die Jury bekommt Beiträge, auf denen nur eine Nummer steht und die erst im Nachhinein einem Autor zugeordnet wird.“ Alle Gruppensieger erhalten 200 Euro, die Zweiten 100 Euro, die Drittplatzierten Sachpreise. Zusätzlich wird ein Sonderpreis der Jury verliehen. „Die Preise werden am Samstag, 18. November, um 17 Uhr im Foyer der Sparkasse Hattingen an der Bahnhofstraße überreicht“, kündigt Lars Friedrich an. Zur Preisverleihung erscheint ein Sammelband mit den Preisträgergeschichten, der auch im ­örtlichen Buchhandel erhältlich sein wird.
Ermöglicht haben den Wettbewerb, der künftig alle zwei Jahre stattfinden soll, unter anderen lokale Partner wie die Sparkasse Hattingen oder die Stadtwerke Hattingen.


Bilder