Weiterhin „Fairtrade-Town“

Ein Grund zum Feiern: Die Stadt Sprockhövel erfüllt auch weiterhin alle Kriterien der Fairtrade-Towns-Kampagne. TransFair e.V. hat der Stadt daher nach eingehender Prüfung erneut den Titel „Fairtrade-Town“ für weitere zwei Jahre verliehen.

 

Team der Fairtrade-Town-Kampagne in Sprockhövel.

Durch zahlreiche Aktionen und Aktivitäten rund um Themen des fairen Handels hatten die Ehrenamtlichen der lokalen Fairtrade-Town-Steuerungsgruppe dies ermöglicht. Bürgermeister Ulli Winkelmann und der erste Beigeordnete Volker Hoven gratulierten und dankten für das große Engagement. Mittlerweile beteiligen sich international über 2.000 Fairtrade-Towns in 36 Ländern an der Kampagne. Auch der Sprecher der Steuerungsgruppe Peter Rust freut sich: „Die erneute Auszeichnung ist eine tolle Bestätigung und wir setzen uns weiterhin mit Elan dafür ein, den fairen Handel hier vor Ort in Sprockhövel weiter voranzubringen. Natürlich freuen wir uns auch immer über die Unterstützung weiterer Mitstreiter/innen für die gute Sache“. Corinne Romahn, die die lokale Steuerungsgruppe von Seiten der Stadtverwaltung unterstützt, zeigt sich vom jahrelangen, unermüdlichen Engagement der Ehrenamtlichen begeistert: „Globale Verantwortung beginnt auf kommunaler Ebene und unter dem Motto ‚global denken, lokal handeln‘ lässt sich vor Ort viel bewegen. Fairtrade nimmt ebendiese Verantwortung an und es geht nicht ohne engagierte Menschen vor Ort, die diese mittragen und sich für eine fairere gerechtere Welt einsetzen.“
Wer Näheres zu den Fairtrade-Aktivitäten in Sprockhövel erfahren oder selbst gerne mitwirken möchte, kann sich gern an Frau Romahn wenden (E-Mail: romahn@sprockhoevel.de; Telefon: 02339 917 241).


Bilder