Wahrlich kein ideales Wetter für einen Volkslauf

Regen, Regen, Regen. Dennoch kamen zur 28. Auflage des Wittener Weihnachtslaufes rund 650 Läufer aus Witten und Umgebung. Tradition ist eben Tradition.

 

Schlechtes Wetter kann engagierte Läufer nicht schrecken. Und der Weihnachtslauf hat in Witten schon Tradition. Also gibt es keinen Grund, nicht anzutreten. Sogar Stella Herf, die sich zuvor beim Volleyballspiel verletzte, war mit dabei. Wahrscheinlich nicht ganz regelkonform zwar, aber nichts konnte sie vom Mitmachen abhalten. Ihre Mitschüler aus dem Sportleistungskurs der Holzkamp-Gesamtschule zogen und schoben sie in einem kleinen Pferdewagen über den Parcours (siehe Foto unten). Das ist Einsatz!
Das langjährig eingespielte PV-Orgateam und über 50 Helfer/innen sorgten für einen reibungslosen Ablauf und Leichtathletik-Schiedsrichter Hans-Jürgen Hornen konnte jeden Wettbewerb pünktlich auf die Strecken zwischen 1 km, 1,5 km, 4,5 km und dem Hauptlauf über 10 km schicken. Nicht zu vergessen der Bambini-Lauf mit fast 70 Kindern, der über 300 Meter startete.


Die Sieger der verschiedenen Läufe
Der Sieg im Hauptlauf über 10 km ging in diesem Jahr an Jörg Heiner von der SG Wenden. Der mehrfache Ironman Till Schäfer vom Ausrichter PV-Triathlon Witten folgte auf dem zweiten Platz. Platz drei holte sich Stephan Duggaw von der SF Ennepetal. Bei den Frauen hatte Kathrin Urbainczyk vom Team Bunert die Nase vorne. Ihr folgten Anna Catharina Schauerte vom TuS Breckerfeld und PV-Triathletin Julia Rudack.
Besonders beliebt war die Strecke von der oberen Bahnhofstraße über die Haupt-, Schiller- und Poststraße zurück zur Bahnhofstraße auch wieder für Staffelteams: 20 Fünfergruppen teilten sich die jeweils 10 Kilometer durch die Wittener Innenstadt unter sich auf. Am Ende lief das Männer-Team des TTW als Erstes über die Ziellinie. Ihnen folgte die Wittener Berufsfeuerwehr und die „TTW Senioren“. Bei den Frauen siegte das Team „Ickern“ vor dem mit insgesamt vier Frauen-Staffeln vertretenen TTW-Läuferinnen. Sehr schnell unterwegs auch das Team „Pace Pack Runners“ in der Mixed-Wertung.
Über 4,5 km gingen die Podestplätze bei den Herren an das PV-Trio Luca Fahrenson,  Mathias Groll und Max Meckel. Bei den Frauen lief Anka Hagelschuer (SV Blau-Weiß Bochum) auf Platz 1, gefolgt von Lisa Mann (TTW) und Anna Enninger (DJK Blau-Weiß Annen).
 Der 1,5 km-Lauf war den Schülerinnen und Schülern vorbehalten. Hier liefen hinter Vorjahressieger Lukas Meckel (PV) Fabian Zagromski (o.V.)  und Simon Seher (Holzkamp-GS) über die Ziellinie in Höhe der Galeria Kaufhof. Vorjahressiegerin Emma Fahrenson vom PV-Triathlon Witten gewann die Distanz in diesem Jahr, gefolgt von Lilly Kemper (Holzkamp-GS) und der letztjährigen Dritten Marie Meyer-Piton.
Das - nach dem BAMBINI-Lauf (Foto oben) über 300 m - kürzeste Rennen über einen Kilometer gewann Cassandra Müller (LGO Dortmund) vor Fabian Heimers (BSV Schüren). Auf den Plätzen folgten Julian Müller (GSG-Lauf-Team) und Olli Hauschild (Tri-Geckos Dortmund) sowie Karlotta Jule Kranz (LC Radpid Dortmund) und Madita Hölscher (PV).
 
Alle Jahr wieder stellten sich auch wieder einige Weihnachtsläufer auf die Adventszeit ein - Verkleidungen von Zipfelmützen bis hin zu ganzen Gruppen von Schornsteinfegern waren auszumachen, wenn auch wetterfeste Funktionskleidung überwog. Die „Neandertalerinnen“ konnten den Kostümwettbewerb für sich entscheiden.


Bilder