VFB Annen 19 e.V. wird 100

Der Fußball kann als Sportart auf eine lange Tradition zurückblicken...

 

Der Fußball kann als Sportart auf eine lange Tradition zurückblicken. Egal ob der Schalke 04 oder der BVB Borussia Dortmund 09 – nicht wenige Vereine sind schon seit mehr als hundert Jahren „auf dem Platz“. Auf eine Zeit von 100 Jahren kann nun auch der VFB Annen zurückblicken.
Vereinsgeschichte mit vielen Höhen und Tiefen
Die Anfänge des VFB liegen sogar vor dem Jahr 1919: einige Mitglieder des früheren Annener Fußball Club von 1911 trafen sich nach ihrer glücklichen Rückkehr aus dem 1. Weltkrieg und beschlossen die Neugründung eines Sportvereins. Gesagt, getan: am 3. Mai 1919 wurde der „VFB Annen 1919 e.V.“ aus der Taufe gehoben. Fritz Zippmann übernahm die Aufgabe des 1. Vorsitzenden und Wilhelm Graf und Fritz Murtfeld wurden als Kassierer bzw. Geschäftsführer gewählt. Als Vereinslokal wurde das „Deutsche Haus“ an Markt ausgesucht. Die Anmeldung beim Westdeutschen Spielverband erfolgte umgehend und die 1. Mannschaft der B-Klasse und dem Kreis Dortmund zugeteilt. Da kein Fußballplatz in Annen zur Verfügung stand, mussten die Spiele zunächst auswärts ausgetragen werden, bis vom Gastwirt Gronnemann in Rüdinghausen-Brunebeck ein gerade noch verwendbares Wiesenstück angemietet werden konnte. Das Vereinsleben entwickelte sich sehr gut und der Spielbetrieb konnte mit mehreren Mannschaften ausgebaut werden. Zudem baute Willi Langhoff in der Folge eine Leichtathletikabteilung auf, die bald mit Walter Specht sogar einen Westdeutschen Meister über 1500 m stellte. Rückschläge in den Mitgliederzahlen mussten durch Neugründungen in Rüdinghausen und der „Ballfreunde“ im Ortsteil Ardey verkraftet werden. Der 2. Weltkrieg schlug nochmals heftige Wunden.
Erfolgreicher Aufbau nach dem 2. Weltkrieg
Während die 1. Mannschaft in der Nachkriegszeit viele Jahre in der Kreisliga A spielte, gründeten 1979 der damalige 1. Vorsitzende Wilfried Bock und Hauptgeschäftsführer Klaus Knappmann eine Damenfußballmannschaft, die ihren Spielbetrieb in der Kreisliga aufnahm und bereits fünf Jahre später in die Bezirksliga aufstieg. Die erste Herren-Mannschaft zog nach und feierte am 24.5.1987 mit einem 2:2 gegen den SV Langendreer 04 ebenfalls den Aufstieg in die Bezirksliga. Auch eine 1979 von Klaus Knappmann und Wilfried Bock ins Leben gerufene Damen-Gymnastikgruppe gehörte 10 Jahre lang zum Verein. Zu seinen erfolgreichsten Jahren zählt der Verein die Jahre zwischen 1978 und 1989, als teilweise 16 Mannschaften am Spielbetrieb teilnahmen.
VFB gegen Schalke 04 zum 75. Geburtstag
Der Höhepunkt der 75-Jahr-Feier war das große Jubiläumsspiel am 12. Mai 1994: das Spiel VfB Annen19 gegen FC Schalke 04 im Wullenstadion. Der Bundesligist war mit seiner kompletten Mannschaft unter Trainer Jörg Berger und Manager Rudi Assauer angereist. 1.700 Zuschauer sahen in der ersten Halbzeit ein tolles Spiel der Annener Mannschaft und der Bundesligist führte nach 45 Minuten nur mit 2:1. Das Tor für den VfB Annen zum 1:1 schoss Andreas Gräber in der 11. Spielminute mit einem Heber über Schalkes Torwart Jens Lehmann.
In der zweiten Halbzeit spielte eine Wittener Stadtauswahl gegen die Schalker, die in der 46. Minute ihren Manager Rudi Assauer einwechselten und dann die Tore schossen, die die Zuschauer sehen wollten. Der Endstand 13:1. Mannschaftsbetreuer Charly Neumann zog in der Halbzeit die Losnummern der großen Tombola.
Unter dem Vorstand Walter Hafermas, Bernd Schreiner, Herbert Schremmer und Franz J. Meyer fasste eine Mitgliederversammlung im Mai 1996 den Beschluss, ein Vereinsheim zu bauen. Vom ersten Spatenstich am 30.9.1996 bis zur Fertigstellung im Oktober 1997 haben daran bis zu 40 Mitglieder in Eigenregie mehr als 1200 Arbeitsstunden geleistet.
Feuerteufel legt Vereinsheim in Schutt und Asche
Wieder ein Rückschlag: am 31.8.2002 wurde das Vereinsheim durch Brandstiftung in Schutt und Asche gelegt. Die Arbeit vieler Monate wurde in nur einer Nacht vernichtet. Der Verein rückte noch enger zusammen, das zerstörte Gebäude musste abgerissen und neu aufgebaut werden. Nach 20 Monaten wurde das neue Vereinsheim unter dem Vorstand Gerd Milas, Dieter Westerdorf und Wolfgang Gassen durch eine beauftragte Baufirma und die Sportkameraden Bernd Schreiner und Oskar Salewsky, hier stellvertretend für alle helfenden Mitglieder genannt, rechtzeitig zum 85. Vereinsjubiläum mit einem Festakt eröffnet. Danach begann die Zeit der Kunstrasenplätze und ein entsprechender Platz für den VFB konnte nach nur 3-monatiger Bauzeit am 14. August 2009 in den Spielbetrieb übergehen. Ein Ereignis, das den VfB sportlich beflügelte: die erste Mannschaft stieg in der Saison 2008/09 wieder in die Bezirksliga auf.
Zwischenzeitlich gründete sich die „Ü60“, ein monatlicher Treff lebensälterer Mitglieder mit ihren Lebenspartnern im Vereinsheim. Gemeinsame Aktivitäten wie Wanderungen, Feiern oder Fahrten und den Besuch der Meisterschafts-Spiele der Mannschaften werden unternommen. Die „Ü60“ hat sich zur Stütze des Vereins entwickelt. In der Nacht vom 6. auf den 7. Dezember 2014 fand ein erneuter Brandanschlag, diesmal auf den Verkaufscontainer, statt, wodurch die gesamte Inneneinrichtung zerstört wurde. Die Küche mit Installationen musste komplett erneuert werden. Auch das schaffte den VFB: Dank vieler Helfer und Sponsoren konnte auch dieser neu gebaut werden.

 


Bilder