Stadtsportverband Witten ehrte Sportler

Die ersten Wochen eines Jahres sind aus Sportlersicht eher ruhig...

V.l.n.r.: Moderator Philip Raillon, Emma Fahrenson, Max Meckel, Lukas Meckel, Luca Fahrenson, Conny Dauben, alle PV-Triathlon und Bürgermeisterin Sonja Leidemann. Foto: PV-Triathlon

Die ersten Wochen eines Jahres sind aus Sportlersicht eher ruhig: die letzte Saison ist Geschichte, das Wintertraining läuft und da kaum Wettkämpfe stattfinden, bleibt auch mal Zeit für die Ehrung der erfolgreichen und verdienten Sportler des Vorjahres.
Der Stadtsportverband Witten hatte daher den 6. März  für seine Einladung ins Foyer der Stadtwerke zur alljährlichen Sportlerehrung gewählt. Im Nachhinein musste jedoch die Hälfte der Teilnehmer wegen des Corona-Verdachts bei einem Besucher unter Quarantäne gestellt werden.
Moderiert von Philip Raillon konnten die Besten der Besten aus den Händen von Bürgermeisterin Sonja Leidemann und Stadtwerke-Geschäftsführer Andreas Schumski ihre Auszeichnungen für Erfolge bei regionalen oder nationalen Meisterschaften bis hin zu Medaillengewinnern bei Europa- und Weltmeisterschaften entgegen nehmen. Insgesamt vertraten die Teilnehmer fünfzehn verschiedene Sportarten.
Zur Ehrung aufgerufen wurden die Judoka der Sport-UNION Annen Bent und Cara Sachse, Falk und Erik Hobein, Emilia Jung, Leticia Jung (ebenfalls EN-Sportler), Kjell Kämmers, Jan Libuda, Jonas Schreiber sowie das Bundesligateam Männer. Nikita Prohorov und Mattis Trutschel (TuS Witten-Stockum) hatten ihre Erfolge in der Sportart ‚Turnen‘ errungen.
Susann Marie Gola, Lea Schreiner (AC Goliath Mengede) und Tamara Thomsen (KSV Fitnesskreis) hatten sich 2019 erfolgreich den Konkurrentinnen im Kraftdreikampf gestellt. Für den PV-Triathlon Witten standen Emma und Luca Fahrenson, Lucas und Max Meckel sowie Conny Dauben auf der Bühne. Letztere hatte unter anderem den 2. Platz bei der Ultraman-Weltmeisterschaft auf Hawaii errungen und wurde auch EN-Sportlerin des Jahres. Die DJK Blau-Weiß Annen kam mit seinen Mädchen- und Damen-Tischtennis-Mannschaften sowie Klaus Hellmann.
Groß auch wieder die Gruppe der KSV-Ringer mit Lotta und Noah Englich, Viviane Herda, Ümit Can Tasdemir, Erkan Kaymak, Gensche Gereev, Suleimann Dadachev, Vatan Ülger, Gregor Eigenbrodt, Tugkagan Öztürk, Mert Tasdemir, Adam Juretzko und Nico Brunner. Benny Madu (ebenfalls EN-Sportler) und Frauke Viebahn (DJK Blau-Weiß Annen) sowie Marcel Böttiger (TV Wattenscheid) hielten die Fahne der Leichtathleten hoch während Tabea Frank (Wittener Boxsport 23) und die männliche B-Jugend der Sportkegler von der Sport-UNION Annen ihre Ehrungen entgegennehmen konnten.
Für die Ruderer des Ruder-Clubs Witten waren es der Doppelvierer, der Doppelzweier und der Mädchen-Vierer sowie Lukas Föbinger, Finn Wolter, Annika Steinau und Maximilian Solomov. Das Oberliga-Team der Ringer sowie Sven Fiedler von der Sport-UNION Annen wurden ebenfalls zur Ehrung aufgerufen, wie Ronny Lindemann und Simon Blondeel vom Billardclub Crengeldanz, Emily Nitsche vom TuS Ende im Taekwondo, Milena Kwapich-Berghaus (1. TSZ Velbert) für ihre Sportart ‚Tanzen‘, Handballerin Carlotta Fege (BVB) und die Rhythmic Show Girls vom TuRa Rüdinghausen. Heinz-Günter Waschkuhn aus der Ringerabteilung der Sport-UNION Annen wurde für seine langjährige ehrenamtliche Tätigkeit ausgezeichnet.


Bilder