Riesenfest für alle Wittener am „Tag der offenen Tür“

Erfolgreiches Jahr für Stadtwerke: „Dankeschön, das wir mit unseren Kunden feiern wollen.“

„Es war ein erfolgreiches Jahr“, sagt Stadtwerkechef Andreas Schumski sichtlich zufrieden, „ein Dankeschön, das wir mit unseren Kunden feiern wollen.“ Und zwar mit einem „Tag der offenen Tür“ unter dem Motto „Ein Fest für Witten“ am Samstag, 15. September, von 11 bis 22 Uhr; der Eintritt ist frei.
Zuletzt hatten die Stadtwerke im Jubiläumsjahr 2007 zum 150-Jährigen eingeladen. Jetzt laden sie alle Wittener wieder zu einem Riesenfest am „Tag der offenen Tür“ ein. Die Stadtwerke präsentieren auf ihrem Betriebsgelände an der Westfalenstraße 18 bis 20 alles rund um die Energieversorgung – aber auch die Unterhaltung kommt nicht zu kurz.
Hinter den Kulissen
Die Stadtwerke lassen von 11 Uhr an hinter die Kulissen blicken und beantworten viele Fragen zur alltäglichen Versorgung. Interessierte haben die Möglichkeit, einen Kabelmesswagen sowie das Notstromaggregat genauer unter Lupe zu nehmen. Auch die E-Mobilität steht hoch im Kurs. Hier sind sowohl E-Autos als auch Elektro-Fahrräder zu testen.
Neben vielen Informationen wird es auch viele kurzweilige Programmpunkte für Jung und Alt geben. So steht im Kinderland beispielsweise die „MS Schwalbe“, die als Hüpfburg zu entern ist, und eine pfiffige Bühnenshow hält einiges für die kleinen und großen Abenteurer bereit: von 12 Uhr an wird das „ZDF tivi Kinderprogramm“ im Kinderland zu sehen sein – für alle zum Mitmachen, Mittanzen und Mitsingen.
Fragen, forschen, wissen
Die Löwenzahn-Show taucht ein in die Themen Natur, Umwelt und Technik. Ganz nach dem Motto: fragen, forschen, wissen. Zwischen den Bühnenshows lassen sich die Walking-Acts mit den Besuchern fotografieren. Und auch der Luftballon-Künstler Stefano knotet zwischen 11.30 und 15.30 Uhr (fast) jedes Wunschmotiv.
Energiegeladen ist auch das Musikprogramm. Nach der offiziellen Begrüßung auf der Hauptbühne wird der Shanty-Chor Witten um 11.15 Uhr auf das Fest einstimmen.
Um 12.30 Uhr wird das „BloW Orchester“ auftreten, ehe dann um 16.30 Uhr der Wahl-Wittener Michael Wurst mit den„Tweens“ um 16.30 Uhr Gas gibt. Um 18.30 Uhr ist „Captain Dance“ an der Reihe, um 20.30 Uhr übernimmt „Banda Senderos“.
Einen Platz zum Verweilen bietet die „Chill Out Area“. Hier wird von 11 Uhr an DJ Stephan immer wieder ein wenig Hintergrundmusik spielen. Um 13 Uhr untermalt „Rayo de la Luna“ die Ruhe-Oase musikalisch.
Mit dem Wittener Wolf Codera ertönen dann um 15 Uhr Saxophon-Klänge. In seiner bekannten Manier wird er die Gäste nicht nur von der Bühne aus unterhalten. Mit „Rayo de la Luna“, 17.15 Uhr, und DJ Stephan, 18.30 Uhr, klingt die musikalische Reise der „Area“ aus. Überall am Mikrofon wird Ansgar Borgmann zu hören sein. Der Radiomoderator aus der Nachbarstadt Bochum ist auch als Stadionsprecher des VfL bekannt. Es schließen sich eine Reihe von Vorträgen im Stadtwerke-Foyer an: um 12 Uhr motiviert der ehemalige Profisportler Frank Busemann mit „Mach’s doch einfach“.
Droht jetzt die Heißzeit?
Wetterexperte Christian Häckl, RTL, spricht um 14 Uhr über „Klimaerwärmung – Droht jetzt die Heißzeit?“. Anschließend stehen beide Experten für eine Fragerunde zur Verfügung. Um 16 Uhr moderiert Christian Häckl die Runde „Energiewende – Risiken und Chancen“ mit Frank Buse­mann und Gästen.

 

Das gesamte Programm im Überblick:
11 Uhr, offizielle Begrüßung, Hauptbühne; 11.15 Uhr, Shanty-Chor Witten, Hauptbühne; 12 Uhr, Vortrag Frank Busemann, SWW-Foyer; 12 Uhr, ZDF-tivi-Kinderprogramm, Kinderland; 12.30 Uhr, BloW Orchester, Hauptbühne; 13 Uhr, Rayo de la Luna, Chill-Out-Area; 13.30 Uhr, ZDF-tivi-Kinderprogramm, Kinderland; 14 Uhr, Vortrag Christian Häckl, SWW-Foyer; 15 Uhr, Wolf Codera, Chill-Out-Area; 15.30 Uhr, ZDF-tivi-Kinderprogramm, Kinderland; 16 Uhr, Talkrunde, Foyer; 16.30 Uhr, Michael Wurst & The Tweens, Hauptbühne; 17.30 Uhr, ZDF-tivi-Kinderprogramm: Meet & Great, Kinderland; 17.30 Uhr, Rayo de la Luna, Chill-Out-Area; 18.30 Uhr, Captain Dance, Hauptbühne; 20.30 Uhr, Banda Senderos, Hauptbühne


Bilder