Neue Fassade ist wichtiges Signal für die ganze Stadt

Rathaus-Bau damals und heute: Stadtarchiv blickt zurück, Sanierer blicken „turmwärts“.

Der Rohbau des neuen Rathauses wurde 1922 zu Ende geführt. Doch schon bald erwies sich das Gebäude zu klein. Schon drei Jahre später ­(Foto) begann die „Wittener Bauhütte“ mit der Errichtung von Turm und Seitenflügel. Auf dem Wochenmarkt damals herrschte drangvolle Enge.

Nachdem der Sanierungsbeginn für den Rathausturm von Ende 2016 auf das Frühjahr 2017 verschoben werden musste, ist es soweit: Baubeginn mit dem Einrüsten des Turms.
Ein schöner Anlass, um einen Blick über die Schulter zu wagen und die früheste Zeit des Wittener Rathauses zu betrachten: seinen Baubeginn vor fast 100 Jahren. Im Zusammenhang mit der bevorstehenden Sanierung des „gelben Denkmals“ im Herzen der Innenstadt hat das Stadtarchiv Witten jüngst Fotografien des Rathausneubaus aus den 1920er-Jahren neu- und einige wiederentdeckt. Die zum Teil verblassten Lichtbilder, auch einzelne Glasnegative, werden derzeit in Zusammenarbeit mit der Pressestelle der Stadt Witten hochaufgelöst digitalisiert und die Informationen zur Bilderschließung aktualisiert.
„Die erste Bildansicht in einer geplanten Serie von Bildbeschreibungen zeigt eine Momentaufnahme der Baustelle des Wittener Rathauses am 22. Juli 1922“, erläutert Stadtarchiv-Leiterin Dr. Martina Kliner-Fruck.
Ihr Wunsch: „Ich hoffe, dass unsere kleine Zeitreise vielen Menschen Freude macht. Und ich freue mich, dass die Informationen zum Rathausbau damit auch digital für die Zukunft gesichert sind.“ Der Rohbau des neuen Rathauses wurde 1922 zu Ende geführt. Doch schon bald erwies sich das Gebäude als zu klein. Schon drei Jahre später begann man mit Turm und Seitenflügel.
Zurück in die Gegenwart. Das neue Jahr begann gut – was die längst überfällige Restaurierung des Rathauses angeht: Ein weiterer Bauabschnitt konnte begonnen werden. Die Gerüstbaufirma konnte mit dem Einrüsten des Rathausturms beginnen.
Der Aufbau des Gerüstes auf eine Höhe von 56 Metern über Parkplatzniveau dauerte etwa drei Wochen. Dabei wurde das Gerüst komplett mit einem Netz versehen.
Nach dem Gerüstbau begann die Sanierung des Turms: Fenster, Fassade – alles wird nach voraussichtlich 34 Wochen Bauzeit wieder wie neu aussehen und damit ein wichtiges Signal über die ganze Stadt aussenden. Schließlich kann man den Turm von fast überall sehen und sich im Verlauf seiner Sanierung auch auf ein insgesamt „neues“ Rathaus freuen.


Bilder