Mit Wartezeiten rechnen

Umladeanlage in Witten öffnet wieder...

Die Umladeanlagen des Ennepe-Ruhr-Kreises in Witten, Bebbelsdorf 73, und in Gevelsberg an der Hundeicker Straße 24 bis 26 haben ihre Türen wieder geöffnet. Bürger können wieder ihre Wertstoffe und Abfälle zu den bekannten Öffnungszeiten abgeben.
Allerdings lautet der eindeutige Aufruf aus dem Schwelmer Kreishaus „In der derzeitigen Situation sollten tatsächlich nur dringend zu entsorgende Dinge abgegeben werden.“ Ebenso klar ist folgender Hinweis: Es muss mit Wartezeiten gerechnet werden.
Vor einigen Wochen hatte die Kreisverwaltung die Umladeanlagen mit Blick auf das sich ausbreitende Coronavirus und die Vorgabe, soziale Kontakte soweit irgend möglich einzuschränken, vorübergehend komplett geschlossen. Jetzt galt es – auch wegen der anlaufenden Gartensaison – einen gangbaren Mittelweg zwischen notwendiger Sicherheit für alle Beteiligten und legalen Entsorgungsangeboten zu finden.
Die Lösung setzt folglich auf verstärkte Vorgaben und sieht so aus: Die Anzahl der Bürger, die gleichzeitig anliefern, wird beschränkt. Auf den Anlagen dürfen sich gleichzeitig maximal fünf Pkw befinden, pro Fahrzeug sind maximal zwei Personen erlaubt. Gleichzeitig soll der Kontakt zwischen Mitarbeitern und Bürgern sowie Kontakte untereinander vermieden werden. Ist dies nicht möglich, gilt es, einen Mindestabstand von zwei Metern einzuhalten. Das Bezahlen erfolgt bargeldlos, möglichst sogar kontaktlos, und auf das Unterschreiben der Wiegekarten durch die Bürger wird verzichtet.
Alle Vorgaben sowie die Zufahrten zu den Anlagen werden von Mitarbeitern des Umladeanlagenbetreibers AHE kontrolliert und geregelt. Zum Schutz hat das Unternehmen unter anderem die Fenster an der Waage mit Plexiglasscheiben nachgerüstet.
Die Anlagen können zu folgenden Zeiten angesteuert werden: in ­Gevelsberg montags bis freitags von 13 bis 16.30 Uhr und samstags von 9 bis 12 Uhr, und in Witten montags bis freitags von 8 bis 16.30 Uhr und samstags von 9 bis 12 Uhr.