Landtagswahl: die Kandidaten am 14. Mai

Im Wahlkreis 105/Ennepe-Ruhr-Kreis I mit den Städten Hattingen, Schwelm, Sprockhövel und Wetter kandidieren direkt für den Landtag: Professor Dr. Rainer Bovermann (SPD, Hattingen), Markus Pauli (CDU, Hattingen), Thomas Schmitz (Bündnis 90/Die Grünen, Sprockhövel), Bodo Middeldorf (FDP, Sprockhövel), Jörg Müller (Piraten, Sprockhövel), Helmut ­Kanand (Die Linke, Wetter) und Michael Funk (AfD, Witten).

 

Aussagen der Kandidaten:

Dr. Rainer Bovermann, SPD, 59 Jahre, Politikwissenschaftler, verheiratet, ein erwachsener Sohn, aus Hattingen:
Ich bin seit 2005 Abgeordneter im Landtag NRW. Dort gehöre ich dem Wissenschaftsausschuss an und führe den Vorsitz im Hauptausschuss. Mein Arbeitsschwerpunkt liegt in der Bildungspolitik. Soziale Gerechtigkeit beginnt für mich mit Chancengleichheit. Deshalb engagiere ich mich für Gebührenfreiheit in der Bildung und längeres gemeinsames Lernen. Als Mitglied des Kreistages EN kenne ich die Sorgen der Kommunen und setze mich für deren finanzielle Entlastung ein. Meine Freizeit verbringe ich am liebsten mit der Familie. Ich lese gerne und bin mit dem Rad in meinem Wahlkreis ­unterwegs.

Markus Pauli, CDU, 34 Jahre, verheiratet, aus Hattingen:
Seit 2014 vertrete ich die Interessen der CDU im EN-Kreistag. Mir ist die Sicherheit der Bürgerinnen und Bürger unseres Landes sehr wichtig. Wir benötigen eine verstärkte Polizei, damit sich die Menschen in unserem Land wieder sicher fühlen. Unsere Feuerwehr und Rettungsdienste sind 365 Tage im Jahr 7 Tage die Woche und 24 Stunden für uns da. Angriffe auf Rettungskräfte sind nicht zu tolerieren, hier Bedarf es einer verschärften Gesetzeslage. Ich setze mich für eine vernünftige Finanzausstattung der Kommunen ein. Gelder von der CDU geführten Bundesregierung müssen vollumfänglich bei Städten ankommen. Die Wirtschaft in unserem Land muss gestärkt werden. Hier müssen wir für mehr Wachstum sorgen.

Thomas Schmitz, ­Grüne, 57 Jahre, ­Qualitätsmanager im Gesundheitswesen, lebt mit Partnerin in Sprockhövel:
Ich möchte als Grüner Vertreter in NRW unseren zukünftigen Weg besonders in gesundheits- und pflegepolitischen Fragen vorantreiben. Die Landtagswahl ist eine gute Chance, öffentlich für die grüne Energiewende, eine offene, antirassistische und tolerante Gesellschaft und die Notwendigkeit politischer Teilhabe von Jung und Alt einzutreten.

Jörg Müller, Piraten, 51 Jahre, angestellter Soft­ware­­ent­wickler, verheiratet, aus Sprockhövel-Haßling­hausen:
Die digitale Revolution verändert unsere Gesellschaft. Nutzen wir die Produktivitätssteigerung, um mehr Zeit für Bildung, Kindheit und Miteinander zu haben. Verbessern wir unsere öffentliche Infrastruktur. Nutzen wir die Kommunikationsmöglichkeiten, um echt Beteiligung zu realisieren. Ich bin deshalb für eine Grundsicherung, G9, Sanktionsfreiheit bei Hartz IV, Netzbauausbau, fahrscheinfreien ÖPNV, bessere Ausstattung von Schulen, Transparenz des Staates und Schutz vor Überwachung. Mehr Antworten www.smartgerecht.nrw.

Helmut Kanand, ­Linke, 64 Jahre, verheiratet, drei erwachsene Söhne, Ange­stellter, aus Wetter:
Seit 2009 für „Die Linke“ im EN-Kreistag. Meine Ziele: Wohlstand für ­Alle. Beseitigung der Kinderarmut. Solidarische Mindestrente 1 050 Euro im Monat. Mindestlohn 12 Euro. Gleicher Lohn für Frauen. Mehr Personal in Kitas, Schulen, Krankenhäusern, in der Altenpflege, bei der Polizei. Ein Investitionsprogramm für Schulen, bezahlbare Wohnungen, öffentlichen Nahverkehr und Straßen. Ausstieg aus dem ­Klimakiller Braunkohleverstromung. Ich bin ­aktiv in der Flüchtlingshilfe Wetter. Meine Hobbys: Tango tanzen und unser Hund Kolja.

Michael Funk, AfD, 42 Jahre, verheiratet, zwei Kinder, Kaufmann:
Seit einem Dreivierteljahr in der AfD aktiv, Interesse für Politik seit 25 Jahren. Meine politischen Ziele sind: kostenlose Kindergarten- und OGS Plätze, Senkung der Grundsteuern, Befreiung der Kinderartikel von der Mehrwertsteuer, Abschaffung der Stromsteuern, Ausbau des Produktionsgewerbes, Abschaffung der Zeitarbeit, Schulklassen kleiner 20 Kinder, Erweiterung des Sportangebots an Parks, innere Sicherheit. Gegenfinanziert wird es durch: mehr Arbeit gleich mehr Steuern, Abschiebung abgelehnter Asylbewerber und straffällig gewordener Migranten, Streichung von Prestigeprojekten à la Berliner Flughafen, Kürzung von EU-Beiträgen zur Finanzierung der Flüchtlingskrise, keine Förderung von ineffizienten Energiequellen. Meine Hobbys: meine Kinder, Sportarten wie Schwimmen, Badminton und Joggen.

 

 


Bilder