Im Zentrum des Schaffens

Künstler gewähren wieder „Ateliereinsichten“.

Unter dem Motto „Ateliereinsichten“ öffnen zum siebten Mal Wittener Künstler an einem Wochenende die Türen ihrer Ateliers und gewähren Einsichten in das Zentrum ihres kreativen Schaffens. Interessenten sind eingeladen, neueste Werke in der Umgebung ihres Entstehens kennenzulernen und die Vielfalt und Bandbreite der künstlerischen Ansätze und kreativen Ausdrucksformen Wittens zu erleben.
Die Öffnungszeiten der Ateliers sind am Samstag, 22. September, von 15 bis 19 Uhr und am Sonntag, 23. September, von 11 bis 15 Uhr.
Einen kleinen Vorgeschmack auf die Kunst, die an dem Wochenende zu sehen ist, bietet vorab von Dienstag, 11. September, bis Samstag, 22 September, 10 bis 18 Uhr, und Sonntag, 23. September, 12 bis 18 Uhr, das Foyer der Bibliothek Witten und des Märkischen Museums Witten an der Husemannstraße 12. Dort werden kleinformatige Kunstwerke der teilnehmenden Künstler präsentiert, die während der „Ateliereinsichten“ ihre Ateliers öffnen.
Miniaturen werden versteigert
Als besonderen Höhepunkt werden die Miniaturen am Sonntag von 16.30 Uhr an versteigert. Gegen Barzahlung können diese anschließend direkt mit nach Hause genommen werden. Um das eine oder andere Gespräch aus einem Atelierbesuch zu vertiefen oder um sich noch einmal einen Überblick über die zur Versteigerung stehenden Miniaturen zu verschaffen, sind Besucher bereits von 15.30 Uhr an eingeladen.
Jede Miniatur geht mit einem Mindestgebot an den Start, das von den Künstler selbst festgelegt wurde. Die Einnahmen werden geteilt: Die Künstler erhalten 70 Prozent. Die verbleibenden 30 Prozent gehen an den Förderverein des Märkischen Museums, der mit dem Geld kulturelle Bildungsprojekte im Märkischen Museum umsetzen wird.
Organisiert wird die Versteigerung mit Unterstützung des Fördervereins des Märkischen Museums. Moderiert wird sie von Professor Dr. Manfred Wolff, dem ersten Vorsitzenden des „Kunstvereins Witten“. Bargeldlose Zahlungen sind nicht möglich. „Ateliereinsichten“ ist eine Veranstaltung des Kulturbüros Witten und der genannten Künstler. Für die Veranstaltungen in den einzelnen Ateliers sind die jeweiligen Künstler selbst verantwortlich. Der Eintritt ist frei.

 

Die neuesten Werke von 25 Künstlern in der Umgebung ihres Entstehens kennenlernen und die Vielfalt und Bandbreite der künstlerischen Ansätze und kreativen Ausdrucksformen Wittens erleben kann man nun schon zum siebten Mal, und zwar am Samstag, 22. September, von 15 bis 19 Uhr und am Sonntag, 23. September, von 11 bis 15 Uhr. Dann stehen die Ateliers den Besuchern offen. Interessierten können gerne mit den Künstlern ins Gespräch kommen.
Es folgt die Aufzählung der Teilnehmer und der Ateliers: Christiane Schlieker-Erdmann, Atelier, Zeichnung, Malerei, Objekte und Installationen, Auf dem Hee 20; Angi Holtermann-Stumpf, Atelier „Betont Glücklich“, Beton, Keramik, Malerei, Experimentelles; Ledderken 32; Norbert Dähn, „BodyundArt“, Fotografie: Portrait, Bodypainting, Akt, Augustastraße 38; Edward P, „Showroom by atelier edward p“, expressive Malerei, Acrylics/Oil, Mixed media on canvas, Wiesenstraße 27; Reinhold Spratte, Atelier, Bilder, Holzplastiken, Ardeystraße 120; Nicolai Prillwitz und Patrick Brehmer, Atelier, Skulpturen, Plastiken, Poststraße 15; Julia Joswig „Atelier für Malerei und Zeichnung“, Malerei, Zeichnung, Sandanimation, Illustration, Annenstraße 20 a; Iris Daub, „Kunstwerkstatt Über Tage“, Installation, Malerei, Landschaft, eigener Skulpturengarten, Hauptstraße 30.
Harald Kahl, „Atelierhaus“, Bildhauerei, Grafik, Bochumer Straße 10a; Milena Schomann, Atelier, Malerei, Graphik und Objektkunst, Otto-Seeling-Straße 6; Fotoclub ObjektivArt’96 Witten/Herdecke, Atelier, digitale und analoge Fotografie, Studiofotografie, fachkundige Fotobesprechungen, Bildvorträge, Rüsbergstraße 70; Rainer Schoppol, „Atelier im Hof“, Acryl-Bilder, Vöckenberg 30; Stefanie Kainhorst-Langer, „Atelier Kunstraum“, freie Malerei und Grafik, Landschaft und Licht, Bebelstraße 17; Jonas Heinevetter und Frank Schlawin, Atelier, Malerei, Skulptur, Streetart, Geschwister-Scholl-Straße 3; Dr. Birgit Wewers, Vivien Knoth, Elke Obermann, Anita Pearce und Gaby Tara, Atelier, intuitive Malerei, Farbräume, farbige Strukturen, Bebelstraße 12; Birgit Beßler, „Atelier silver birches“, Malerei, Fotografie, Zeichung, Brunebecker Straße 100 a; Heidi Rother, Detlev Wodzinski, „Atelier Kunst und Arbeit“, „Arbeit und Kunst“, Metamorphose der Farben, Formen und Flächen, Holzkampstraße 12; Angelika Geppert, Atelier, gegenständliche Malerei in Acryl, Pastell, Tusche, Am Hang 34; Kamilla Czastka, Atelier, Ölgemälde, Zeichnungen, Kunst-Drucke, Digital-Kunst, Fotografie, Texte, Auf dem Schnee 29.


Bilder