Hömma, der Holti is widda on tour – Auf zum Karneval

Sessionsauftakt bei den Stadtwerken am Obermarkt. Startschuss fiel beim Kundenzentrum.

Zum Auftakt besuchten die Karnevalisten erst mal ihre Sponsoren, darunter auch die Stadtwerke. Foto: Stadtwerke Hattingen

„Hömma, der Holti is widda on tour – Auf geht et zum Karneval anne Ruhr“: So lautet das Sessionsmotto der Hattinger Karnevalisten. Zum Sessionsauftakt 2019/20 bei den Stadtwerken am Obermarkt ging es als erstes zu den Sponsoren und später zum Bürgermeister. Der Startschuss fiel beim Kundenzentrum der Stadtwerke.
Seit 2014 ist Anja Schulte das Vereinsmaskottchen vom „Aktivenkreis Holthauser Rosenmontagszug“. Das ändert sich auch in dieser Session nicht. Mit dem Kinderprinzenpaar, mit einem Prinzenpaar der Lebenshilfe, aber ohne Stadtprinzenpaar – geht es in die neue Session. Und nach Aussage von Zugsprecher Thomas Behling ist das Fehlen des Stadtprinzenpaares auch keine Katastrophe. Die sieht er eher darin, wenn es 2020 mit dem Rosenmontagszug wieder nicht klappen würde. „Wir sind quasi dauerhaft in Gesprächen mit allen möglichen offiziellen Vertretern“, sagt Thomas Behling. „Unser Ziel ist ganz klar – das zeigt sich ja auch in unserem Namen: Der Rosenmontagszug 2020 am 24. Februar muss stattfinden!“
In diesem Jahr war der Umzug quasi auf der Zielgeraden abgesagt worden – offiziell aus Sicherheitsgründen, denn das Wetter war nicht so wie erwartet. Das sorgte auch nach der Wetterberuhigung für einen mächtigen Sturm der Entrüstung. Nicht wenige hielten die Absage für übertrieben. Eine Alternative im Sommer kam nicht zustande. „Wenn der Rosenmontagszug nicht am Rosenmontag stattfinden kann, dann ist der Termin einfach vorbei. Wir sind bei dem Zug auf viele helfende Hände angewiesen, auch auf viele geliehene Fahrzeuge von Spediteuren und Landwirten. Das ist einfach zu einem Ersatztermin nicht zu stemmen. Wir hatten ja das Angebot, im Rahmen des Altstadtfestes durch die Innenstadt zu ziehen, aber das bekommt man nicht hin. Es müssen zu viele Menschen aktiviert werden. Jetzt setzen wir alle Kraft darein, im kommenden Jahr den Zug stattfinden zu lassen.“ Denn Thomas  Behling weiß: Kommt wieder etwas dazwischen, dann wird es kaum noch möglich sein, die Ehrenamtlichen zu motivieren.
Zeit und Geld, das sind die Hauptprobleme. Wobei die Hattinger da noch einigermaßen entspannt unterwegs sind. „Wir haben ja einen Fundus, aus dem wir schöpfen können. Beispielsweise bei dem Ornat. Aber das braucht man ja nun einmal und Orden ebenso und an den Terminen teilnehmen sollte man ja auch. Dann der Prinzenwagen beim Rosenmontagszug und das Wurfmaterial – da kommt schon was zusammen“, sagt Thomas Behling.


Bilder