„Hattingen Live light“

Kneipen- und Kunstfestival startet 2020 in der Lightversion.

 

Am Samstag, 28. März, können Fans handgemachter Live-Musik und origineller Kunst wieder einen Abend lang eintauchen in die Hattinger Kneipen- und Galerieszene. Das Neue: Das Festival „Hattingen Live“ heißt jetzt „Hattingen Live light“ und der Eintritt zu einigen Konzerten ist frei. Besucherinnen und Besucher können Kneipen, Bars und Cafés spontan sowie ohne vorherige Planung besuchen und der Live-Musik lauschen. Wie in den Jahren zuvor öffnen von 17 bis 22 Uhr auch die Ateliers für Kunstfreundinnen und -freunde.


Hattingen Marketing übernimmt Projektmanagement
In den vergangenen Jahren haben sich immer weniger Gastronomen am Festivalprogramm beteiligt, für 2020 wollten sich noch drei einbringen. Dabei übernimmt der Veranstalter Hattingen Marketing gegen Teilnahmegebühr das gesamte Projektmanagement, engagiert unter anderem Bands und Musiker/innen, zahlt GEMA-Gebühren und Künstlersozialabgaben und organisierte Einlasskontrollen. „‚Hattingen live‘ ist ein beliebtes Format und hat viele Fans in Hattingen und im gesamten Ruhrgebiet. Deshalb erhalten wir ‚Hattingen Live‘ 2020 in abgewandelter Form am Leben – als ‚Hattingen Live light‘“, erklärt Projektleiterin Sandra Glomb.


„Hattingen Live light“ mit Musik verschiedenster Stilrichtungen
2020 übernimmt Hattingen Marketing weiterhin Werbung, Social-Media-Management, Gestaltung und Druck der Flyer sowie Plakate und GEMA-Gebühren. Die Gastronomen buchen dafür selbstständig Bands und Musiker/innen und bieten ihnen eine geeignete Bühne. San­dra Glomb ist sicher: „Auch beim ‚Light-Festival‘ können sich die Besucherinnen und Besucher auf eine große Bandbreite verschiedener Stilrichtungen freuen: ob Rockklassiker, Gitarrensounds oder jazzige Klänge. 2020 kann man noch besser nach Lust und Laune die Locations wechseln und sich treiben lassen.“


Bilder