Handbuch bietet Vorschläge

Millionen für Welper und die Innenstadt...

Jens Hendrix (l.) und Dirk Glaser mit den Förderbescheiden. „Mit Fördermitteln erreichen wir in Hattingen mit einer geringen Eigenbeteiligung eine Menge – nicht nur im Stadtumbau auch in anderen Bereichen wie zum Beispiel der Schulen. Wir nutzen die Fördermöglichkeiten in Hattingen intensiv – wo immer es möglich ist“, sagt Bürgermeister Dirk Glaser.

Für die Stadterneuerung in Welper und in der Innenstadt gibt es „neues“ Geld von Land und Bund. Zuwendungsbescheide über 1,75 Millionen Euro für den Stadtumbau West, Hattingen-Welper, und rund 0,4 Millionen für den städtischen Denkmalschutz, Historische Innenstadt, sind beim Bürgermeister eingegangen.
Bürgermeister Dirk Glaser und Baudezernent Jens Hendrix freuen sich über den Geldsegen: „Es wurden alle Mittel, die wir beantragt haben, bewilligt.“ Beide Bewilligungsbescheide sind Abschläge für Förderprojekte mit umfangreichen Maßnahmenkatalogen, die mit 80 Prozent bezuschusst werden.
In Welper belaufen sich die zuwendungsfähigen Ausgaben insgesamt auf rund 7,2 Millionen Euro. Baudezernent Jens Hendrix erläutert, wofür das Geld in Welper ausgegeben wird: „Ein Teil fließt an eine private Wohnungsbaugesellschaft, die ihre grünen Freiflächen im Bereich Im Welperfeld/Tiggeweg aufwerten wird. Weitere Mittel können Hauseigentümer aus dem Haus- und Hofflächenprogramm zum Beispiel für die Erneuerung von Fenstern oder Türen abrufen. Das Gestaltungshandbuch für Welper bietet dazu Vorschläge zur Ausführung. Ein dritter Bereich, für den die Förderung verwendet wird, ist die barrierefreie Umgestaltung des Quartiers. Dazu gehören Bordsteinabsenkungen oder der Umbau von Treppen zu Rampen.“
Umgestaltung der Thingstraße
In dem umfangreichen Maßnahmenpaket ist auch die Umgestaltung der Thingstraße enthalten. Die Arbeiten werden europaweit ausgeschrieben. Nach Abschluss der Ausführungsplanung sollen 2021/2022 Fahrbahn und Gehwege im Bereich zwischen Marxstraße und Markplatz umgebaut werden.
Aus der Förderung für den städtebaulichen Denkmalschutz wird unter anderem das Fassadenprogramm für die Bahnhofstraße finanziert, dass im Stadtentwicklungsausschuss gelobt und einstimmig beschlossen wurde. Aus diesem Programm können Eigentümer von Privathäusern Geld für die Fassadensanierung erhalten. Insgesamt betragen die förderfähigen Ausgaben für die Historische Innenstadt 5,7 Millionen Euro. „Mit Fördermitteln erreichen wir in Hattingen mit einer geringen Eigenbeteiligung eine Menge – nicht nur im Stadtumbau auch in anderen Bereichen wie zum Beispiel der Schulen. Wir nutzen die Fördermöglichkeiten in Hattingen intensiv – wo immer es möglich ist“, sagt Bürgermeister Dirk Glaser.


Bilder