Glühwein für guten Zweck

Stand hielt dreißig Tage die Türen geöffnet.

Diane Währisch und Dagmar Stenzel zu Besuch bei Michael Döpke und Michael Drechsler.

Dreißig Tage lang hielt der kleine Glühweinstand in Herbede eingangs der Meesmannstraße seine Türen geöffnet; ein Fünf-Mann-Team stand die ganze Zeit in zwei Schichten ehrenamtlich hinter dem Tresen und schenkte in Spitzenzeiten 150 bis 200 Besuchern Glühwein oder Kinderpunsch aus.
Am Ende kann sich das „Friedensdorf International“ über eine Spende im vierstelligen Bereich freuen. Wie Michael Döpke, einer der Glühwein-Barkeeper berichtet, begleitet der Stand bereits seit 18 Jahren die Herbeder durch die Weihnachtszeit. Mit Michael Drechsler, Michael Freudenreich, Udo Neuhaus und Heinz Wiesmann wechselt sich der Wittener ab. Die Herbeder kommen so in der Zeit vom 3. November bis zum 5. Januar im Schnitt auf je zwanzig Schichten. „Nur an Heiligabend, Weihnachten und Silvester und Neujahr hatten wir geschlossen“, ergänzt Michael Drechsler. Um den Aufbau kümmerte sich von Anfang an Heinz Wiesmann (82), der den Herbeder Glühweintreff zusammen mit den beiden mittlerweile Verstorbenen Hugo Lückert und Frenz Carsten Wischmann ins Leben gerufen hatte. Das Holzland Wischmann zählt nach wie vor zu den tatkräftigen Unterstützern des Herbeder Glühweinstandes.


Bilder