Fit und fröhlich durchs Jahr 2020

Muskeln statt Fett, Ausdauertraining, Stressprävention. Fitnesszentren bieten ein vielfältiges Angebot für die unterschiedlichen Wünsche der Kunden.

Es kommt die Zeit des Erwachens, traditionell bei uns an Silvester, wenn es um die guten Vorsätze fürs nächste Jahr geht. Denn die sind dringend nötig, weil wir wollen doch alle fit und fröhlich das Jahr mit dem Zahlendoppel verbringen.
Und was nicht alles hinter uns liegt! Ende September schon die ersten Lebkuchen, Dominosteine und Stanniol-Nikolause in den bald darauf mit Kunstschnee ausgeschäumten Auslagen der Geschäfte.
Und es folgte Fest auf Fest mit lecker Gelegenheiten, sich es bei Speis und Trank gutgehen zu lassen. Ganz zu Schweigen von der langen (Weihnachtsmarkt-)Adventszeit mit den kulinarischen Höhepunkten ums Weihnachtsfest herum. Schließlich noch Silvester. Da melden sich schlechtes Gewissen und Personenwaage, man fühlt sich irgendwie nicht so fit und ist schlapp.
Doch was tun? Einfach so in der Ecke liegenbleiben? Keine Lösung, und wie man es dreht und wendet: Wer fit und auch fröhlich mit sich im Einklang sein möchte, kommt um Bewegung nicht herum. Eine Möglichkeit mit vielen Vorteilen sind Fitnesszentren. Sie bieten ein vielfältiges Angebot für die unterschiedlichen Wünsche der Kunden.
Fett abbauen? Kein Problem beim Ausdauertraining oder bei Gymnastikübungen. Muskeln aufbauen? Dafür sind moderne Maschinen vor Ort, mit denen man auch den verstecktesten Muskel auf Vordermann bringen kann. Dabei gilt es zu unterscheiden: Muskelaufbau mit vergleichsweise hohen Belastungen oder Serien mit hohen Wiederholungszahlen, die den einmal aufgebauten Muskel in Form halten.
Das klingt alles sehr kompliziert, ist es auch. Aber in den Fitnesszentren ist man mit seinen vielen Fragen gut aufgehoben, weil stets sachkundiger Rat zu Seite steht. Beratung am Beginn, wo’s denn hingehen soll, und Beratung während der Trainingseinheiten. Das steht bei den Zentren ganz oben auf der Liste. Und dann ist da noch der Grund, warum viele sich vornehmen, fit und fröhlich durchs Jahr zu gehen: Das Essen, genauer gesagt: das falsche und zu reichhaltige. Mit den Trainingsplänen gilt es, auch das Richtige zu sich zu nehmen; ein ganz wichtiger Aspekt. Beides muss aufeinander abgestimmt sein: Bewegung und Essen.
Nur wenn das im Einklang steht, kommt man auf sein Idealgewicht und kann eine gute Figur dabei machen – und das ohne Altersbeschränkungen und (fast) ohne Zeiteinschränkung. Die Fitnesszentren haben meist großzügige Öffnungszeiten, und es stehen einem immer Fachleute zu Seite. Und wenn’s mal am Durchhaltevermögen fehlt: Es gibt immer Mitstreiter, die einen motivieren, kurzum: man ist nicht alleine und das in einer respektvollen Umgebung, in der man sich wohlfühlen kann.
Neben Figur und Fitness gibt’s noch weitere Möglichkeiten, nämlich Stressprävention und das Stärken von Rücken und Kreislauf durch ein Aufbautraining, das den individuellen Bedürfnissen angepasst ist. Alles in allem: Gut für Körper und Geist.


Bilder