Farben meiner Heimat: Fremdes mit allen Sinnen erleben

Veranstaltungsreihe des städtischen Fachbereiches ist ein gelungener Beitrag zur Integration. Auch aus Hattingen vom Internationalen Frauencafé kamen die Besucher.

Bis auf den letzten Platz gefüllt war der Vorraum der Sporthalle in Haßlinghausen beim farbenfrohen Themenabend zur Mongolei. Tänze, Musik und kulinarische Speisen sorgten beim Publikum für Interesse an der fremden Kultur.

Gut gefüllt war der Vorraum in der Sporthalle in Haßlinghausen beim Abend der interkulturellen Begegnung mit der Mongolei. Die Veranstaltungsreihe „Die Farben meiner Heimat“, die seit 2016 dem Fachbereich Soziales und Integration der Stadt Sprockhövel durchgeführt wird, beschäftigt sich immer wieder mit unterschiedlichen Ländern, aus denen Menschen nach Sprockhövel kommen. Nach Afghanistan, Eritrea, Ghana und dem Iran ist es diesmal die Mongolei, die zu einer abenteuerlichen Reise mit allen Sinnen einlädt. Neben traditioneller Musik und Trachten werden die Besucher, unter ihnen auch Bürgermeisterkandidat Volker Hoven (SPD), mit kulinarischen Köstlichkeiten versorgt. Extra aus der Landeshauptstadt angereist ist die Kindergruppe der mongolischen Schule „Soyol“. Auch sie zeigt Traditionen aus dem Land ihrer Familien. Zu sehen ist auch eine Kinderjurte, die bei den jüngeren Besuchern zu munterer Bewegung einlädt. Ein Vortrag über die Mongolei ergänzt den Abend ebenso wie ein Spiel mit Knöcheln und eine Trachtenshow. Für viele Besucher ist es auch ein Blick über den Tellerrand in eine fremde Kultur – für andere eine liebe Erinnerung an eine ferne Heimat.


Bilder