Eine Menge los im Ruhrtal

Zeltfestival ist der Höhepunkt im Sommer...

Wenn die einen in Urlaub fahren, sitzen die anderen zu Hause und drehen Däumchen? Weil zu Hause die Bürgersteige hochgeklappt werden? In der Tat: Auch Restaurants und Gaststätten schließen und die Inhaber gehen in die verdienten Ferien. Trotzdem ist eine Menge los – vor allem im Ruhrtal mit seinen vielen Möglichkeiten.
Rund um den Kemnader See bieten sich etliche Veranstaltung zur Zerstreuung oder Ertüchtigung an. Und wenn mal nichts ansteht, lockt der See, einfach mal spazieren zu gehen und die Seele baumeln zu lassen, wie man so schön sagt.
Die Stichworte für anderweitige Aktiven lauten: Beachvolleyball, Beach­soccer, Frisbee oder „Slaglining“ im „Blue:beach“; das „Strand-Deck“ mit 1 500 Quadratmeter feinem Sandstrand, einer entspannten Clubatmosphäre, zwei Beachvolleyballfeldern und bisweilen auch offenen Beachvolleyballturnieren für Anfänger wie für Profis; eine Golfanlage ganz nah an der Ruhr unweit des Sees mit einigen „Handicaps“ der schönen Art; zwei Kunstrasen-Tennisplätze; viel Ufer für Angler, die sich vorher Tageskarten für Gastangler auf der Webseite des Angelsportvereines ASV Bochum Ruhr besorgen können – und Segeln an Land. Der See macht’s möglich.
Die Kiteschule „World of Wind“ bietet an, sich in den Sportarten „Kitebuggyfahren“, „Powerkiten“ und „Kitelandboarden“ zu üben.
Angst vor Radfahrern oder Inline-Skatern im Geschwindigkeitsrausch braucht man nicht zu haben. Für Biker, Skater und Fußgänger führt jeweils einen eigener Weg um den See.
Ferner rundet ein direkt am See gelegenes Freizeitbad das Angebot ab mit seinem großzügigen Innen- und Außenbereich. Naturnah bietet es Wasser- und Wellnessfreuden jeder Art mit Riesen- und Minirutschen, Kinderbecken, Whirlpools, reizvollen Veranstaltungen oder auch Tauch– und Schwimmkursen. Getreu dem Anspruch „Die Therme im Ruhrtal“ schätzen viele die große Saunawelt samt Angeboten.


Bilder