Das „Café Weltweit“ steht für alle offen

Weitere engagierte Bürger gesucht für freundliches Willkommen.

Im Rahmen des Begegnungsstättennetzwerkes in Witten-Mitte ist mit Unterstützung der AWO ein Nachbarschafts­café mit Flüchtlingen aufgebaut worden.
Das „Café Weltweit“ ist für alle Flüchtlinge und Bewohner offen, die Kontakte – gerade auch zu Deutschen – suchen.
„Wir wollen Flüchtlingen in Witten-Mitte ein freundliches Willkommen sagen und Ansprechpartner für sie sein“, erklärt Barbara Helberg-Gödde von der AWO Witten.
Flüchtlinge und alteingesessene Bürger aus Witten sollen sich in ungezwungenen Gesprächen näher kennenlernen und somit auch ein wenig die Kultur der Menschen aus anderen Ländern verstehen lernen. „Unser Hauptziel besteht darin, dass Ressentiments und Vorurteile abgebaut werden, neu zugezogene Flüchtlinge neue Nachbarn kennenlernen, die sie bei der Integration in die neue Lebenssituation begleiten und ihnen Unterstützung anbieten“, erläutert Jochen Rauh vom WiSel-Netzwerk. Das „Café Weltweit“ fördert die sozialen Kontakte der Menschen und dient als kulturelle Begegnungsstätte. „So kann Integration gelingen“, meint Gisela Kern von der Seniorenvertretung.
Weitere engagierte Bürger werden gesucht, die Interesse haben, Menschen aus anderen Ländern kennenzulernen. Ansprechpartnerin ist Barbara Helberg-Gödde, Ruf 0 23 32/70 04 24.


Bilder