Carsharing als Teil des integrierten Klimaschutzprogrammes

E-Stationen für Elektromobilität, Nachhaltigkeit bei der energetischen Gebäudesanierung und nun auch Carsharing: Sprockhövel beschreitet mit der Tepass Autohaus Gruppe als Partner neue Wege in der Mobilität für den Klimaschutz. Mit zwei Autos soll es losgehen.

Beigeordneter Volker Hoven, Geschäftsführer Marcus Lusebrink von Tepass & Seiz sowie Maren Ballin, Leiterin der Tepass Mobility, freuen sich über die neue Form der Mobilität. Alle sind gespannt darauf, wie das neue Angebot angenommen wird. Eine App macht die Nutzung einfach.

Beigeordneter Volker Hoven, gemeinsamer Bürgermeisterkandidat von SPD, FDP und WfS, hatte im Zusammenhang mit der Umsetzung des integrierten Klimaschutzkonzeptes in Sprockhövel eine Ausschreibung für Carsharing gestartet. Die Tepass Mobility, eine Tochtergesellschaft der Tepass & Seiz GmbH & Co.KG Autohaus- Gruppe, ist nun kompetenter Partner der Stadt und startet mit zwei Autos in eine Form der Mobilität.
Begonnen wird zunächst am Standort Hasslinghausen und zwar in der Nähe von Rewe, dort, wo auch die zwei Ladestationen für E-Autos stehen werden. Damit will man eine „gute, ökologische Ecke“ schaffen - eine Dependance in Niedersprockhövel ist allerdings geplant. „Ziel ist, dass auch die Belegschaft der Stadt die Fahrzeuge für Dienstfahrten nutzen kann, wenn die Dienstwagenflotte ausgebucht ist“, so Hoven. Mit dem Carsharing von Tepass Mobility steht Sprockhövel eine kostengünstige, bequeme, umweltfreundliche und clevere Alternative zum eigenen Auto zur Verfügung. Völlig unkompliziert können die Carsharing-Fahrzeuge über eine App gebucht und benutzt werden. Vorab ist eine Registrierung mit Führerschein, Personalausweis und Bankdaten bei Tepass Mobility notwendig. Über die App „Rentilist“ auf dem Smartphone wird im Anschluss ein eigenes Benutzerkonto angelegt, über das alle Funktionen rund um Mietung und Bezahlung geregelt werden. Auch die Fahrstrecke oder den Tankstoffstand der Fahrzeuge können die Nutzer über die App einsehen. „Das Auto kann für wenige Stunden bis hin zu bestimmten Mehrtages-Tarifen gebucht werden und es läuft alles über die App. Vom Auf- und Abschließen des Autos bis zum Beenden der Ausleihe“, erklärte Maren Ballin vom Tepass Mobility-Team. Wartung, Tanken und Reinigung ist im Preis inbegriffen und die Autos werden am Parkstandort regelmäßig kontrolliert.
Die offizielle Einweihung der ersten Station am Rathaus ist für Ende November 2019 geplant.


Bilder