Bürgermeister Dirk Glaser: Gedanken zum neuen Jahr 2020

Was hat im Rückblick 2019 am meisten bewegt und wo geht der Weg in diesem Jahr hin?

Dirk Glaser ist das Stadtoberhaupt in Hattingen. Er mag seinen Job und sieht die Stadt für Herausforderungen gut gerüstet.

„Schon wieder ist ein Jahr zu Ende gegangen und wenn ich überlege, was mich in 2019 bewegt hat, so nenne ich die Entscheidung zur Kanalnetzübertragung an den Ruhrverband. Hattingen blickt auf 133 Millionen Euro Altschulden und mit der Übertragung können wir 110 Millionen Euro Schulden tilgen. Trotzdem bleibt Hattingen eine arme Stadt - es ist aber ein Befreiungsschlag aus eigener Kraft. Ich hoffe, jetzt zu Beginn des neuen Jahres die Rechtskraft der Mehrheitsentscheidung im Rat zu erlangen. Weiter haben mich die Sparbemühungen bewegt. 89 Stellen wurden in der letzten Zeit abgebaut und seitens der Verwaltung ist damit die Schmerzgrenze erreicht. Der angesetzte Rotstift tut weh - in der alltäglichen Arbeit in der Verwaltung, aber auch in der Wirkung auf die Bürger und Bürgerinnen. Ein Besuch der Verwaltung in Venlo mit seinem neuen Rathaus war für mich sehr interessant: 900 Mitarbeiter haben dort 700 Arbeitsplätze und mit Ausnahme des Bürgermeisters hat keiner einen festen Schreibtisch. Es gibt Aufgaben, keine festen Arbeitszeiten. Ein faszinierendes Projekt, welches ich auch in Hattingen den Mitarbeitern vorgestellt habe. Insgesamt kann ich rückblickend sagen: Hattingen hat in 2019 gezeigt, wie attraktiv die Stadt ist. Gerade zur Weihnachtszeit hat die schöne Altstadt Menschenmassen angelockt und die Innenstadt platzte aus allen Nähten. Das brachte aber auch Probleme mit sich - beispielsweise beim Thema Verkehr und Parken.
Wirtschaftlich ist Hattingen gut aufgestellt. Noch vor Weihnachten wurde die neueste Arbeitslosenquote mit niedrigen 4,9 Prozent veröffentlicht - für mich war das ein schönes Weihnachtsgeschenk.
Jetzt, in 2020, stehen große Ereignisse an. Hattingen richtet den 37. Westfälischen Hansetag aus am 15. und 16. August und tut dies zusammen mit dem Altstadtfest. Das ist ein einmaliges Ereignis und bringt viele Gäste in unsere Stadt. Darauf freue ich mich sehr und lade die Bürger und Bürgerinnen zum Mitmachen und Mitfeiern ein. Dann steht die Kommunalwahl am 13. September im Kalender. Von über 330 Kommunen in NRW haben über achtzig von ihnen derzeit parteilose Bürgermeister. Auch ich gehöre ja nach wie vor keiner Partei an. Im Sommer werden etwa dreißig bis vierzig von ihnen meiner Einladung zu einem Besuch nach Hattingen folgen.
Politisch setze ich auf die demokratischen Kräfte. Hattingen hat keinen Platz für Rassismus. Daran sollten wir auch in 2020 gemeinsam arbeiten.“
Alles Gute für 2020 wünscht Ihnen

Dirk Glaser
Bürgermeister Stadt Hattingen


Bilder