Bewusstsein für Gerechtigkeit und Klimawandel schaffen

Bei Pflanzaktion wurden 400 Rotbuchensetzlinge von Sechst- und Siebtklässlern gepflanzt...

An die Spaten, fertig, los! Die Teilnehmer der Arbeitsgemeinschaft „Plant for the Planet“ am Ruhrgymnasium gingen mit Lehrern, einigen Eltern und Forstbeamten ins Herrenholz an der Ardeystraße und pflanzten Setzlinge zur Aufforstung des Stadtwaldes.

Die Teilnehmer der Arbeitsgemeinschaft „Plant for the planet“ am Ruhrgymnasium gingen mit Lehrerin, einigen Eltern und Forstbeamten in den Wald an der Ardeystraße und pflanzten Setzlinge zur Aufforstung des Stadtwaldes. Bei der Baumpflanzaktion im Herrenholz wurden etwa 400 Rotbuchensetzlinge von Sechs- und Siebtklässlern gepflanzt.
„Plant for the planet“ ist ein weltweites Bündnis mit lokalen Teilnehmern. Das Ziel der Schülerinitiative ist, bei Kindern und Erwachsenen ein Bewusstsein für globale Gerechtigkeit und den Klimawandel zu schaffen und letzteren aktiv durch Baumpflanzaktionen zu bekämpfen. Jeder gepflanzte Baum wird von den Schülern zum Symbol für Klimagerechtigkeit ernannt. Auf der Internetseite der Bewegung (plant-for-the-planet.org) steht unter anderem: „Angefangen hat alles mit einem Schulreferat – heute ist Plant-for-the-Planet eine globale Bewegung mit einem großen Ziel: die Menschheit motivieren, 1000 Milliarden Bäume zu pflanzen. Als Zeitjoker im Kampf gegen die Klimakrise. An uns wurden schon mehr als 13,6 Milliarden Bäume gemeldet.“


Bilder