Baustellenfest am Rheinischen Esel

Seit einem Jahr tut sich was am Rheinischen Esel in Witten.

 

Das Symphonische Blasorchester Witten „BloW“ baut ein ehemaliges Industriegebäude zur „Schall(t)zentrale“ um, einem Proben- und Konzerthaus ganz besonderer Art. Der Umbau ist zwar schon fortgeschritten, aber noch nicht beendet. Zeit jedoch, um das Projekt in der Region breiter bekannt zu machen. Hierzu  lädt BloW am 9. September zum Baustellenfest an der  „BloW SCHALL(T)ZENTRALE am  RHEINISCHEN ESEL“ ein.

Mit der „BloW SCHALL(T)ZENTRALE am  RHEINISCHEN ESEL“ wird ein Haus für verschiedene Formen der Probenarbeit – insbesondere auch für Jugendblasmusik – geschaffen. Gleichzeitig soll das Gebäude ein Kompetenzzentrum und Anlaufpunkt für alle Fragen rund um die symphonische Blasmusik werden, das so bislang im östlichen Ruhrgebiet nicht vorhanden ist. Damit erhält auch der beliebte Radweg „Rheinischer Esel“ zwischen Dortmund und Bochum einen attraktiven industriekulturellen Anziehungspunkt.  
Das Symphonische Blasorchester Witten BloW e.V. wurde 2006 gegründet. Seine über 60 Mitglieder im Altersbereich von 10-65 Jahren aus der ganzen Rhein-Ruhr-Region eint die gemeinsame Freude an der Blasmusik, die durch zurzeit jährlich zwei Konzerte mit abwechslungsreichem Programm der Öffentlichkeit präsentiert wird. Gemeinsame Veranstaltungen mit anderen  Kulturschaffenden der Region, die Durchführung von Jugend – Orchestertagen und - darauf aufbauend – die bevorstehende Gründung eines eigenen Jugendblasorchesters sind weitere Bestandteile der musikalischen Arbeit. Mit dem Umbau vom ehemaligen Schalthaus der Stadtwerke Witten zur „BloW SCHALL(T)ZENTRALE am  RHEINISCHEN ESEL“ verfolgt das Orchester die Vision, die bisherigen Aktivitäten an einem attraktiven Ort zusammenzufassen und darüber hinaus Musikbegeisterten aller Altersgruppen und Bevölkerungsschichten aus der Region Angebote zu eröffnen, sich musikalisch weiterzubilden und gemeinsam zu musizieren.
Natürlich ist ein derartig aufwändiger Umbau nicht ohne Unterstützung Dritter möglich, zumal hierfür keine öffentlichen Mittel zur Verfügung stehen. Die Arbeiten werden zu einem großen Teil und mit hohem Engagement durch die Vereinsmitglieder in ihrer Freizeit selbst ausgeführt, auch wurde bereits die Hälfte der Kosten aus Spenden und eigenen Mitteln aufgebracht. Deshalb ist der Verein für die Fertigstellung auf weitere Hilfe angewiesen. Wer Interesse hat, das außergewöhnliche Kulturangebot „BloW – Schall(t)zentrale“ in und für Witten vor Ort kennen zu lernen oder zu unterstützen, ist herzlich zum Baustellenfest am 9. September ab 11 Uhr am Rheinischen Esel eingeladen (hinter Burger King zwischen Dortmunder und Annenstraße). Bei einer Hausführung und an Info-Ständen besteht die Gelegenheit, sich in persönlichen Gesprächen zu informieren. Für Live-Musik und das leibliche Wohl ist gesorgt. Weiterführende Infos stehen im Netz unter www.blow-witten.de bereit.


Bilder