Abitur nach 8 oder 9 Jahren?

Volksbegehren: Eintragungslisten liegen aus.

Die Stadt Witten macht darauf aufmerksam, dass die Eintragungslisten des Volksbegehrens „Abitur nach 13 Jahren an Gymnasien: mehr Zeit für gute Bildung, G9 jetzt!“ vom 2. Februar 2017 bis zum 7. Juni 2017 im Zimmer 1 des Rathauses (Bürgerberatung) öffentlich ausliegen.
Die Landesregierung hat das Volksbegehren zugelassen. Wenn es ­erfolgreich ist, muss sich der Landtag erneut mit der Frage befassen, ob Schüler in NRW das Abitur auf der weiterführenden Schule schon nach acht oder wie früher erst nach neun Jahren machen sollen.
Die Eintragungslisten liegen in der Bürgerberatung zu den üblichen Öffnungszeiten montags von 8 bis 17 Uhr, dienstags von 8 bis 17 Uhr, mittwochs von 7.30 bis 13 Uhr, donnerstags von 8 bis 18 Uhr und freitags von 7.30 bis 13 Uhr aus. Damit es Berufstätige leichter haben, an dem Volksbegehren teilzunehmen, liegen die Listen darüber hinaus auch an den vier Sonntagen 19. Februar, 26. März, 30. April und 28. Mai jeweils von 13 bis 17 Uhr in der Bibliothek Witten, Husemann­straße 12, aus.
Alle deutschen Bürger ab 18 Jahren
Teilnahmeberechtigt sind bei dem Volksbegehren alle deutschen Bürger ab 18 Jahren, die in NRW wohnen – wie bei einer Landtagswahl. „In Witten sind das rund 74 500 Bürger, landesweit sind es ­annähernd 13 400 000“, erklärt der Leiter des städtischen Wahlamtes, ­Michael Muhr. Erfolgreich sei das Volksbegehren, wenn sich mindestens acht Prozent der teilnahmeberechtigten Bürger (rund 1 070 000) korrekt in die Listen eintragen. Sollte der Landtag anschließend nicht im Sinne des Volksbegehrens entscheiden, käme es zu einem Volksentscheid. Die Voraussetzungen für die Teilnahme daran wären dieselben, doch dann liegt die Messlatte höher.