Zwischen brenzligen Situationen und fantastischen Szenen

Mischung aus Akrobatik und Comedy entführt Zuschauer auf eine abenteuerliche Reise.

In den vergangenen Jahren hat „RatzFatz“ Tourneen in Großbritannien, Österreich, Spanien, Dänemark, Türkei und in die Schweiz durchgeführt. Im Sommer geht’s auf Einladung der Deutsch-italienischen Gesellschaft zum 3. Male nach Italien an die Adria.

Zum 15. Mal veranstaltet „RatzFatz“ einen alternativen Karneval für Kinder und Familien mit Zirkustheater, Mitmachaktionen und Lichtshow und dem Bochumer Kinder- und Jugendzirkustheater „RatzFatz“.
„Wir wollen und wollten einen aktiven Beitrag zur Gestaltung des Kinderkarnevals in Witten und zur sinnvollen Unterhaltung der Kinder und Familien leisten“, sagt Ex-Goethe-Lehrer und „RatzFatz“-Leiter Jochen Kaymer. „Auch sind wir sehr froh darüber, mit der Werk­stadt Witten einen geeigneten, zuverlässigen und ausdauernden Partner gefunden zu haben. Wir sind hier auch unterstützt worden, als unsere Leistungen noch nicht so gut waren. Und das machen wir nun an jedem Rosensonntag seit über 15 Jahren, fast immer vor ausverkauftem Haus.“
Passend zur Karnevalszeit geht es am Sonntag, 11. Februar, von 15 Uhr an im großen Saal in der neuen Show „Verschollen in der Zeit“ bunt zu. Eine spannende Mischung aus Akrobatik, Tanz, Jonglage, Comedy und Zauberei entführt die Zuschauer auf eine abenteuerliche Reise durch die Zeit. Zwischen brenzligen Situationen, komischen Charakteren und fantastischen Szenen, müssen drei Freunde nicht nur wieder zueinanderfinden, sondern auch die schlechte Note in ein 1+ mit Sternchen umwandeln. Das ist sehr viel Aufregung für einen Nachmittag, aber solche Geschichten schreibt nun mal das Leben.
Im zweiten Teil der Veranstaltung von 16.15 bis 17.15 Uhr sollen Kinder bei Workshops und Mitmachaktionen aktiv werden. Dazu werden Drahtseil, Hula-Hoop-Reifen, Zauber- und Jonglierkoffer, Tanzmusik und Seilchen bereitstehen. Jugendliche und Trainer leiten die Kinder auch zum Tanzen an. Zum Schluss wird’s unten im Foyer noch einmal zirzensisch-brenzlig: „RatzFatz“ beendet die Veranstaltung mit einer fulminanten Feuershow.

 

„RatzFatz“ ist 1994 aus einer Kooperation des Bochumer Goethe-Gymnasiums mit dem Varietée „et cetera“ entstanden, die von den Stadtwerken Bochum unterstützt wird. Die 70 Kinder und Jugendlichen des Bochumer Goethe-Gymnasiums sind zwischen 9 und 18 Jahren und werden von ­Artisten trainiert. Im vergangenen Jahren haben die jungen Künstler mehrere Preise gewonnen wie den „R.-Jungk-Zukunftspreis NRW“ für Innovation, den Bochumer Kleinkunstpreis und zuletzt in 2015 den „Bronzenen Zylinder“ beim Festival der besten deutschen Zirkusschulen in Köln.


Bilder