Zehn Jahre „sunshine4kids“: Hoffnung für 1600 Kinder

Prominente Unterstützung durch Til Schweiger, Veronica Ferres und Patricia Kelly.

Auf dem Gelände der „Sunshine Oase“ in Niedersprockhövel leben zehn Hühner, Hahn Gustav, die Ziegen Schnucki und Hella sowie vier Bienenvölker. Die Natur hat dafür gesorgt, dass sich hier auch Zwergfledermäuse wohl fühlen. Ach ja, zwei Igel - einer mit neurologischen Problemen und einer, der nicht sehen kann - genießen hier den Lebensabend.

Was 2007 klein begann, hat große Ausmaße angenommen: Damals gründete Gaby Schäfer (43) den Sprockhöveler Verein „sunshine4kids“, der sich auf Segelangebote für Kinder in schwierigen Lebenssituationen  spezialisierte. In diesem Jahr feiert der Verein im Herbst seinen zehnten Geburtstag und präsentiert dabei auch sein neuestes Projekt am Fritz-Lehmhaus-Weg, die „Oase“. Der neue Kinder- und Jugendtreff des Vereines ist offen für jeden Sprockhöveler.
Die Gründung des Vereines vor zehn Jahren ist nicht das Ergebnis einer spontanen Idee, sondern die Konsequenz eines tragischen Unglücks.
Damals verunglückte der Ehemann von Vereinschefin Gaby Schäfer tödlich bei einem Verkehrsunfall und die junge Frau stand mit ihren zwei Kindern plötzlich allein im Leben. Damals entdeckte sie mit ihren Kindern im „Unterwegs sein“ und im Segeln auf dem Wasser eine ganz besondere Kraft, die seit dieser Zeit zum Motor wurde für rund 1600 Kinder und Jugendliche, die in zehn Jahren kostenlos mit den Booten des Vereines und einem erfahrenen Therapeuten- und Begleitteam unterwegs waren.
In diesen zehn Jahren entstanden zahlreiche Kontakte - auch zu Prominenten wie Til Schweiger, Veronica Ferres und Patricia Kelly, die im letzten Jahr auf der Tour der „Hoffnungsflotte“ ein Privatkonzert für die Teilnehmer gegeben hat.
Treffen mit Politikern kamen dazu und etliche Auszeichnungen wie die Zugehörigkeit zu den besten Sozialprojekten Deutschlands, dem Menschlichkeitspreis von „Bild der Frau“ oder der Verdienstorden des Landes NRW.
Seit 2015 wächst im Rahmen der Vereinsarbeit ein neues Projekt heran, die „sunshine-Oase“, die noch in diesem Jahr offiziell eröffnet werden soll.
Ein süddeutsches Fertighaus-Unternehmen hatte das Häuschen zur Verfügung gestellt, Landwirt Heinrich Reuter stellte für die kommenden Jahre das Grundstück bereit. Die Stadt Sprockhövel ermöglichte die Aufstellung und sorgte für schnelle Genehmigungen. Jetzt gibt es neben dem Häuschen noch einen Zirkuswagen, es gibt dort zehn Hühner und einen Hahn, zwei Ziegen und zwei kranke Igel. Fledermäuse gibt es von Natur aus an diesem Standort. Und Bienenvölker leben dort auch.
Besucht werden kann die „Oase“ von allen Interessierten, denn sie soll ganz bewusst ein öffentlicher Ort sein. In der Regel ist der Zugang zwischen 10 und 19 Uhr möglich. Sunshine-Kinder und solche aus der Nachbarschaft treffen sich hier, erleben durch den Kontak zu den Tieren Verantwortung gegenüber Lebewesen und lernen hautnah tierische Produkte wie Honig, Eier und Milch kennen.
„Oft haben die Kinder, um die es hier geht, eine schlimme Krankheit überwunden, sie stehen möglicherweise im Schatten von Geschwisterkindern mit Krankheiten. Oder sie haben einen lieben Menschen verloren“, erzählt Gaby Schäfer.
Da ist der Name Programm: etwas Sonnenschein in das Leben der Kinder bringen, eine „Oase“ zum Auftanken schaffen - und ein Treffpunkt für Aktionen.
Das ruft Unterstützung auf den Plan - zum Beispiel von Schirmherrin Patricia Kelly, die am 16. September, 19 Uhr, in der Zwiebelturmkirche ein Benefizkonzert gibt.

 


Bilder