Von Zipfelmützen bis zu ganzen Gruppen von Rentieren

Der PV-Triathlon hatte zur 27. Auflage des Weihnachtslaufes nach Wittener eingeladen.

Den Preis beim 27. Wittener Weihnachtslauf für das schönste Kostüm erhielten die „Renntiere“ aus Wischlingen.

Fest in Läuferhand präsentierte sich die Innenstadt wieder im Dezember. Der PV-Triathlon Witten hatte zur 27. Auflage des Wittener Weihnachtslaufs eingeladen, und knapp 800 Läufer hatten die Einladung gerne angenommen.
Einziger Unsicherheitsfaktor war der Wetterbericht, der reichlich Regen in Aussicht gestellt hatte. Zum Glück hielt sich die weiße Pracht bis zur Mitte des Hauptlaufs zurück, verzauberte dann aber den Traditionslauf mit winterlichem Flair. Natürlich lockte der Weihnachtslauf auch wieder viele Zuschauer vor allem an die Strecke entlang der Bahnhofstraße, die die vielen Läufer mit großem Beifall anfeuerten.
Alle Jahr wieder stellten sich viele Weihnachtsläufer auch auf die Adventszeit ein – Verkleidungen von Zipfelmützen bis hin zu ganzen Gruppen von Rentieren und Schneemännern boten ein buntes Bild der Läuferschar. Ebenfalls auch in diesem Jahr wieder vertreten war ein Trupp der Berufsfeuerwehr Witten, die einen langen Schlauch über die Strecke schleppten.
Das langjährig eingespielte PV-Orgateam und über 50 Helfer sorgten für einen reibungslosen Ablauf, und Leichtathletik-Schiedsrichter Hans-Jürgen Hornen konnte jeden Wettbewerb pünktlich auf die Strecken zwischen 1, 1,5, 4,5 Kilometer und den Hauptlauf über 10 Kilometer schicken. Nicht zu vergessen der Bambini-Lauf mit fast 70 Kindern über 300 Meter.
Der Sieg im Hauptlauf ging in diesem Jahr an Marvin Weiss von der LG Dorsten, der in 33:36 Minuten mit großem Vorsprung vor Lukas Meier (LG Deringsen/34:54) gewann. Den dritten Platz holte sich Heinz van Dongen (TSV Weeze/35:32). Bei den Frauen hatte Geburtstagskind Angela Moesch vom LC Deiringsen mit einer Zeit von 37:58 Minuten die Nase vorne. Ihr folgten Carolin Joeken (VFL Merkur Kleve/39:02) und PV-Triathletin Vanessa Rösler, die unter der Fahne ihres Heimatvereins LT Bittermark Dortmund nach 42:58 Minuten ins Ziel lief. Auf den Plätzen 4 und 5 finishten die TTW-Läuferinnen Nora Braun (44:01) und Vanessa Wirtz (44:53).


Nachwuchs hatte Nase vorn
Besonders beliebt war die Strecke offensichtlich für Staffelteams: Fast 30 Sechsergruppen fanden sich ein, von denen das Mixed-Nachwuchsteam des PV-Triathlon die Nase mit einer Zeit von genau 38:00 Minuten vorne hatte. Bei den reinen Männerteams rannte die Berufsfeuerwehr als erstes in 39:24 Minuten über die Ziellinie, bei den Frauen siegte das Team „Ickern 2“ in 46:50 Minuten. Die weiteren vier Plätze holten sich vier „Schneefrauen“-Gruppen vom TTW. Bei den „Erwachsenen mixed“ siegten die „Pace Packers“ in 39:19 Minuten. In den Gruppen „Jugend männlich“ und „Jugend weiblich“ gingen die Siege an die „Diamond Runnerzz“ in 43:34 Minuten und „Hauptsache läuft“ von der Holzkampschule in 50:53 ­Minuten.


Die Plätze getauscht
Über 4,5 Kilometer gewann Matthis Groll (TTW) in 14:53 Minuten vor Marc Zimmermanns (Blitz Barmen) in 14:56 und Vorjahressieger Luca Fahrenson (PV) in 15:05 Minuten Alle drei tauschten damit ihre Vorjahresplätze. Bei den Frauen lief Vorjahreszweite Felicitas Hammer (LC Rapid Dortmund) in 17:36 Minuten als erste über die Ziellinie vor der letztjährigen dritten Kerstin Haarmann (Pace Pack Runners/18:24), die ihren Platz an Sabine Dettmar (Lehrer/18:50) abgab. Der 1,5-Kilometer-Lauf war den Schülern vorbehalten.


Das kürzeste Rennen
Hier liefen hinter Sieger Lukas Meckel (PV/4:5) Niels Niemeyer (Holzkampschule/4:57) und Eike Sören Niemeyer (Klasse 6b/5:27) über die Ziellinie in Höhe der Galeria Kaufhof. Emma Fahrenson vom PV-Triathlon Witten gewann bei den Schülerinnen die 1,5-Kilometer-Strecke in 5:26 Minuten, gefolgt von Greta Lehmann (Tri Geckos DO/5:30) und Marie Sylvie Meyer-Piton (Klasse 7a/5:34) als dritte. Das – nach dem Bambini-Lauf über 300 Meter – kürzeste Rennen über einen Kilometer gewann Leander Kersting (LAC Dortmund) in 3:51 Minuten.


Bilder