Von 65 auf 27 521: Kennzeichen seit 5 Jahren zu haben

Nach intensiven Diskussionen machte der EN-Kreistag den Weg für WIT wieder frei.

Peter Klein entschied sich im November 2012 mit der Buchstabenkombination „WIT Z“ für eine Variante, die bereits von vielen WIT-Freunden reserviert worden war.

Den 14. November vor fünf Jahren hatte sich so mancher Wittener ganz dick im Kalender angestrichen. Kein Wunder. Erstmals nach der letzten Gebietsreform in Nordrhein-Westfalen und der damit verbundenen Aufnahme der bis dahin kreisfreien Stadt Witten in den Ennepe-Ruhr-Kreis konnten 2012 wieder Kennzeichen mit dem Buchstabenkürzel WIT an die Fahrzeuge geschraubt werden.
Professor Ralf Bochert von der Hochschule Heilbronn hatte das Thema bundesweit ins Rollen gebracht. Mit wissenschaftlichen Untersuchungsergebnissen untermauerte er die von vielen Bürgern seit Jahrzehnten formuliere Forderung, sogenannte Altkennzeichen wieder einzuführen. WIT für Witten, WAT für Wattenscheid oder auch CAS für Castrop-Rauxel sollten wieder möglich werden.
Antrag auf Wiedereinführung
Nach intensiven Diskussionen machte der Kreistag des Ennepe-Ruhr-Kreises im März 2012 den Weg für WIT wieder frei. Die Kreisverwaltung wurde mehrheitlich beauftragt, beim Land einen Antrag auf Wiedereinführung zu stellen. Mitte November war es dann soweit. Das Bundesministerium für Verkehr, Bau und Stadtentwicklung stimmte dem Antrag Nordrhein-Westfalens auf Wiedereinführung von insgesamt elf Altkennzeichen zu. Am Montag, 12. November 2012, konnten erstmals nach 1975 wieder WIT-Kennzeichen reserviert werden, am Mittwoch, 14. November, startete die Ausgabe.
„Die Chance auf eine Reservierung nutzen seinerzeit innerhalb der ersten 48 Stunden gut 1 500 Bürger. Am ersten Ausgabetag gingen 120 WIT-Schilder durch die Prägemaschinen, 102 davon ersetzten ein EN-Kennzeichen“, erinnert sich Sabine Völker, Leiterin des Straßenverkehrsamtes. Wie die Premierenwechsler waren auch alle weiteren bereit, rund 90 Euro für den Tausch von EN zu WIT und die damit verbundenen Gebühren und Materialkosten zu zahlen. Heute ist WIT neben EN längst wieder Kennzeichen-Ausgabe-Alltag in den Zulassungsstellen des Ennepe-Ruhr-Kreises in Schwelm und Witten.
Aus den 2012 noch zu findenden 65 Fahrzeugen mit dem WIT-Kürzel sind Schild für Schild 27 521 geworden. Zum Vergleich: 214 645 Fahrzeuge tragen ein EN. „Schwerpunkt für WIT ist mit 26 044 Kennzeichen erwartungsgemäß Witten. Dort sind inzwischen 4 von 10 Fahrzeugen mit diesem Kürzel unterwegs. Im Kreis fahren dagegen 9 von 10 mit EN“, sagt Sabine Völker.


Bilder