„Unvergängliche Melodien“ in der Zwiebelturmkirche

Konzert mit „Crescendo Gemischtem Chor Sprockhövel 1893“ – Bei Operetten bedient.

"Crescendo“ verabschiedete sich mit dem Medley „Zauber der Erinnerungen“ von Ostendorf und, wie könnte es anders sein, mit „Glück auf, der Steiger kommt“. Der gemischte Chor wird auch beim Knappen-Gottesdienst zum Barbarafest am 2. Advent in der Zwiebelturmkirche mit einer Auswahl von weihnachtlichen Liedern wieder präsent sein. Für das nächste Jahr, in dem der Chor sein 125-jähriges Bestehen feiern wird, laufen bereits die Vorbereitungen auf Hochtouren. Zum Schluss des Konzertes wurden die Musiker mit „Standing ovations“ belohnt.

„Crescendo Gemischter Chor Sprockhövel 1893“ hat das Konzert „Unvergängliche Melodien“ in die Zwiebelturmkirche gegeben. Erstmals trat der gemischte Chor unter der Leitung von Natalia Heidorn mit einem Konzert in der Zwiebelturmkirche in Niedersprockhövel auf.
Gast Valentina Leiding
Eingestimmt wurde das Publikum durch die Gastmusikerin Valentina Leiding, die mit ihrer Geige „Air“ von Johann Sebatian Bach präsentierte. „Crescendo“ folgte mit Cohens „Halleluja“. Bevor es mit dem Konzert weiterging, trat jedoch der erste Geschäftsführer des Chorverbands NRW, Dietmar Bierenbreier, auf die Bühne.
Überrascht und überwältigt
Er ehrte ganz offiziell die Chormitglieder Helga Schickhaus und Walter Schickhaus für ihre 50- und 60-jährige Mitgliedschaft in einem Volkschor. Beide waren sichtlich sehr überrascht und überwältigt, in diesem Rahmen geehrt zu werden.
Dietmar Scholz, Teil des Vorstandteams, begrüßte anschließend das Publikum, die Verantwortlichen, die dieses Konzert in der Kirche ermöglichten und den stellvertretenden Bürgermeister der Stadt Sprockhövel. Im weiteren Verlauf führte Elke Klammt, zweiter Teil des Vorstandteams, durch das Programm.
„Crescendo“ bediente sich für sein Konzert „Unvergängliche Melodien“ bei Operetten wie „Schwarzer Peter“, Offenbachs „Hoffmanns Erzählungen“ und Abrahams „Blume von Hawaii“ .
Klassische Lieder
Klassische Lieder von Chopin, Groll, Ostendorf und Silcher standen ebenso in der Auswahl. Auch die modernen Stücke wie Nessajas Lied „Ich wollte nie erwachsen sein“ aus Maffays Musical „Tabaluga“, „Honey, Honey“ von ABBA und „Über sieben Brücken musst du geh’n“ konnten das Publikum überzeugen.
Gute Akustik
Die Gast-Geigerin Valentina Leiding nutzte die sehr gute Akustik in der Zwiebelturmkirche und berührte das Publikum mit weltbekannten Stücken von Tartini, Händel und Massenet, die sie meisterhaft spielte.
Das Publikum genoss einen musikalisch abwechslungsreichen und kurzweiligen Nachmittag in sehr guter Akustik und quittierte diesen mit entsprechendem Applaus und zum Abschluss sogar mit „Standing ovations“.


Bilder