Team sorgt für Atmosphäre besonderer Gastfreundschaft

10 Jahre „KUKloch“ – Im September 2008 begann die Kleinkunstbühne mit einer Gala.

Das Jahr 2017 hat für das KUKloch gut begonnen. Chris Kramer, Blues Harp Virtuose aus Schwerte, war zu Gast in der Pfarrei Heiligste Dreifaltigkeit. Zwei Tage hat er 28 Kindern das Spiel auf der Mundharmonika vermittelt.

In diesem Jahr wird das Stockumer „KUKloch“ 10 Jahre alt. Im September 2008 ging die Kleinkunstbühne des damaligen Pastoralverbundes Witten-Ost mit einer Gala im Gemeindezentrum St. Maximilian Kolbe an den Start.
Seitdem fanden und finden Monat für Monat Veranstaltungen in den Sparten Musik, Kabarett und Literatur statt. Das Team des KUKlochs, zur Zeit bestehend aus acht Frauen und Männern, sorgen für ein abwechslungsreiches Programm, sowie für eine Atmosphäre besonderer Gastfreundschaft, die von den Künstlern und den Gästen immer wieder gelobt wird. Nationale und internationale Kunstschaffende haben das Programm bisher bereichert. Seit einigen Jahren bekommt das Team mehr Anfragen als in einem Jahr ins Programm aufgenommen werden können.
Das Publikum kam zunächst meist aus Annen, Stockum und Rüdinghausen. Mittlerweile kommen aber auch Gäste aus anderen Stadtteilen Wittens und über die Stadtgrenzen ­hinaus. Das KUKloch hat sich einen Namen gemacht und wird zumindest mit der Kirche St. Maximilian Kolbe in Stockum in Verbindung gesehen. Im Schnitt besuchen etwa 25 Personen die Veranstaltungen. Bei machen Vorstellungen müssen aber oft noch zu den 40 Plätzen weitere Stühle hinzugestellt werden, besonders wenn die Bands oder Künstler aus Witten oder der näheren Umgebung kommen. Das Team hat immer die Zusammenarbeit mit anderen Gruppen in der Pfarrei gesucht. So wurde von Beginn an das Togo-Projekt in Stockum durch eine Benefizveranstaltung unterstützt. Das wird auch weiterhin der Fall sein, wie auch die Unterstützung des St.-Elisabeth-Hospiz oder die Initiative „Roter Keil“, die sich gegen Kinderprostitution engagiert.
Kooperationen haben sich mit der Evangelischen Kirchengemeinde in Stockum ergeben, in deren Kirche Konzerte aufgeführt wurden. Auch mit dem Christopherushof in Annen hat es gemeinsame Veranstaltungen gegeben.
Im Jahr 2012 wurde der „BildPunkt im KUKloch“ gegründet als Versuch, die Bildungsarbeit, wie sie im Erzbistum Paderborn neu entwickelt wurde, im Pastoralverbund Witten-Ost aufzubauen. Es gab die Idee, von den reinen Vortragsveranstaltungen wegzukommen und künstlerische Elemente mit in die Veranstaltungen einzubringen. Das hat leider nicht so funktioniert wie geplant. Gelungen ist das Ausstellungsprojekt im Trakt zwischen Kirche und Pfarrheim im Gemeindezentrum St. Maximilian Kolbe.


Bilder