Stromvertrag für Vielfahrer

Stadtwerke bauen Ladesäulen für E-Autos.

So in etwa werden die neuen Autostrom-Ladesäulen aussehen, die die Stadtwerke Hattingen an einigen Stellen im Ort aufstellen wird.

Die Stadtwerke Hattingen bauen Ladesäulen für Elektroautos, kurz auch E-Autos genannt. Derzeit sind auf Hattinger Stadtgebiet zunächst zwei Standorte geplant: Der erste ist in der Augustastraße neben der Einfahrt zum Altstadtparkhaus, für den zweiten prüfen die Stadtwerke z. Zt. noch die technische Machbarkeit möglicher Standorte.
Jede Ladesäule verfügt über zwei Ladepunkte mit jeweils 22 Kilowatt (kW) Ladeleistung. Der Ladevorgang kann barrierefrei und ohne vorherige Registrierung mittels Smartphone mit Internetzugang gestartet werden.
Für „Vielfahrer“ bieten die Stadtwerke zu Beginn des neuen Jahres einen Autostromvertrag an. Hier erhält der Kunde eine persönliche Chipkarte, mit der bundesweit an allen teilnehmenden Ladesäulen zu einem einheitlichen Preis geladen werden kann.
Der Strom für die Betankung stammt zu 100 Prozent aus Ökostrom, also aus erneuerbaren Energiequellen und wird jedes Jahr vom TÜV Rheinland zertifiziert.
Darüber hinaus ist der Aufbau weiterer Ladesäulen bei Hotel- und Gewerbebetrieben geplant. Interessierte Unternehmen können gern Steven Scheiker, Leiter Markt und Vertrieb, bei den Hattinger Stadtwerken für weitere Informationen ansprechen: Ruf 0 23 24/50 01 25 oder E-Mail steven.scheiker@stadtwerke-hattingen.de.
Elektromobilität birgt wirtschaftliche, umweltpolitische und gesellschaftliche Chancen und ist ein zukunftsweisendes Thema für den Stadtverkehr. Autos sollen immer weniger CO2 ausstoßen. Damit sind Elektrofahrzeuge im Trend – sie laufen ohne örtlichen Abgasausstoß und fahren fast geräuschlos. Ein Umstieg auf Elektromobilität rückt für Privatleute und Unternehmen in greifbare Nähe. Neben den Aspekten zum Schutz der Umwelt sind die Betriebskosten durch niedrige Ladekosten meist geringer als bei herkömmlichen Fahrzeugen.


Bilder