Stadtwerke bilden aus

Nachwuchsmangel, Generationenproblem: Was die Stadtwerke umtreibt, kann für einige zur großen Chance werden. Nach vier Jahren bildet der Hattinger Energieversorger erstmals im technischen Bereich wieder aus.

 

Das Problem dürften viele Arbeitgeber kennen: Es fehlen die Fachkräfte im Alter zwischen 20 und 30 Jahren, ein klassisches Generationenproblem. Und für ein gelungenes Miteinander im Betrieb ist in vielerlei Hinsicht eine ausgewogene Altersstruktur die beste Voraussetzung.
Kurzum: Die Hattinger Stadtwerke sorgen selber für den Nachwuchs, indem sie nach Jahren wieder im technischen Bereich ausbilden.
Klassische Trennung
Apropos Chance: Der Energieversorger spricht ausdrücklich auch junge Frauen an, die ihre berufliche Zukunft in einem technischen Beruf sehen. Zwar ist die klassische Trennung in sogenannte Frauen- und Männerberufe längst passé, so recht mischen will sich die Mitarbeiterstruktur noch nicht in den ehemals typischen Berufsfeldern. Bei Pflege und Erziehung sind immer noch überwiegend Frauen beschäftigt, umgekehrt gilt das Gleiche bei Technik und Wissenschaft.
Was müssen Interessenten also tun? Zunächst ein wichtiger Termin: Für den 1. August 2018 haben die Stadtwerke zwei Ausbildungsplätze zu besetzen. Es besteht die Möglichkeit, sich zum Anlagenmechaniker oder zur Anlagenmechanikerin ausbilden zu lassen, und zwar in den Fachbereichen Sanitär-, Heizungs- und Klimatechnik. Ausgebildet wird in einem Zeitraum von dreieinhalb Jahren. Bei guten Leistungen ist die Übernahme in ein unbefristetes Arbeitsverhältnis bei der „Stadtwerke Hattingen ­GmbH“ möglich.
Die Bezeichnung legt es nahe: In dem Beruf sollten die Interessenten ein angemessenes technisches Verständnis einbringen können. Sie sollten täglich neue Herausforderungen annehmen und Spaß an ihrer Arbeit haben. Das sollte nicht schwerfallen, denn in dem Beruf kann man einer abwechslungsreichen Tätigkeit nachgehen. Nette Kollegen tun ihr übriges.
Daneben gibt’s noch formale Bedingungen. Folgendes sollten die Bewerber mitbringen: Fach­oberschulreife, Hauptschulabschluss 10, Typ B, oder Realschulabschluss und gute Mathematikkenntnisse. Dann sind die Bewerber bei den Stadtwerken willkommen, und einer Karriere als festangestellter Mitarbeiter oder festangestellte Mitarbeiterin in der Anlagenmechanik im Bereich Sanitär-, Heizungs- und Klimatechnik steht nichts mehr im Wege. Der letzte Schritt: die Online-Bewerbung mit Lebenslauf und letztem Schulzeugnis an die Adresse karriere@stadtwerke-
hattingen.de.
Das Bewerbungsverfahren erfolgt in Zusammenarbeit mit einem Partnerunternehmen.


Bilder