Stadtsportverband: Ehrungen für viele „Sporthöveler“

Urkunden für rund sechzig Einzelpersonen, Mannschaften und Weltmeister auf vier Pfoten

Auch die Mädchen der U13 des VfL Gennebreck durften sich freuen: der stellv. Bürgermeister Udo Andre Schäfer überreichte die Urkunden an die Pokalsiegerinnen. Links hinten Stadtsportwart Helmut Dikty und der Vorsitzende des Stadtsportbundes, Hans-Jürgen Piorreck.

Wer im letzten Jahr in einem Sprockhöveler Sportverein aktiv war oder als Sportler seinen Wohnsitz in Sprockhövel hatte und herausragende Leistungen erzielte, durfte sich über eine Ehrung durch den Stadtsportverband freuen. Im Forumg der Grundschule Börgersbruch kamen neben den zu Ehrenden natürlich auch Gäste aus Politik und Verwaltung sowie Sponsoren zusammen.
Wieder wurde deutlich: „Sporthövel“ macht seinem Namen alle Ehre - was auch Landrat Olaf Schade als Hattinger deutlich machte und einen „inneren Schweinehund“ mitbrachte, den zumindest die Geehrten bereits alle überwunden haben. Mehr als vierzig Prozent der Sprockhöveler sind in Sportvereinen organisiert,  Angebote in Bewegungskindergärten und Schulen stehen hoch im Kurs und die Stadt verfügt über fünf Kunstrasenplätze. Jährlich erhält die Stadt vom Land eine Pauschale für Sportinvestitionen in Höhe von 65.000 Euro. In den letzten Jahren wurden damit ausschließlich Sportplätze gefördert, ab diesem Jahr hat die Politik beschlossen, zwei Projekte zu fördern: der SC Obersprockhövel erhält Gelder für die Kunstrasensanierung und der Reitverein Haßlinghausen für die Erneuerung des Reithallendaches.
Damit möchte man den Breitensportgedanken noch stärker in den Mittelpunkt rücken.


Bilder