Spielraum-Preis für Rackerwerk

Im LWL-Industriemuseum ausgezeichnet...

 

Große Freude im Team der Henrichshütte Hattingen: Der Spielplatz „Rackerwerk“ im Museum des Landschaftsverbandes Westfalen-Lippe (LWL) wurde mit dem „Deutschen Spielraum-Preis 2017“ ausgezeichnet. Zum zwölften Mal hatte die „Stadt und Raum Messe und Medien GmbH“ einen Preis für innovative Spielräume ausgelobt, diesmal konnten sich „Themenspielplätze“ bewerben. Von den 75 Wettbewerbsbeiträgen aus Österreich, der Schweiz und Deutschland wurden 18 Projekte belobigt. Gespannt erwarteten Landschaftsarchitektin Birigit Diermann und Birthe Mallach-Mlynczak (Emsland Spielgeräte) sowie Museumsleiter Robert Laube die Laudatio und das damit verbundene Ranking. Das „Rackerwerk“ des LWL führt die Liste der drei Hauptpreise im ersten Rang an. „Es scheppert und staubt im Rackerwerk“, sagte Laudatorin Tamara Hernandez vom Deutschen Olympischen Sportbund (DOSB). Sie begründete die Entscheidung der Jury so: „Der Museums- oder Eisenhüttenspielplatz Rackerwerk in Hattingen ist ein Abenteuerort und ein Lernort zur Eisen- und Stahlproduktion. Ein Lernort ohne pädagogischen Zeigefinger, der die Grenzen zwischen Arbeit und Spiel mit leichter Hand auflöst. Die An- und Einbindung in die vorhandene Topografie und die rund zwölf Meter höher gelegene Bunker­ebene sind überzeugend und gestalterisch mutig gelungen.


Bilder