Plötzlich pflegebedürftig

Wie die Leistungen beantragt werden.

Eines der Familienmitglieder ist plötzlich pflegebedürftig geworden? Die betroffenen Familien wissen oft im ersten Moment nicht, woran sie denken müssen, wie sie Leistungen beantragen und die richtige Pflege für Ihren Angehörigen organisieren.
Die Internetseite „Pflege.de“, ein Portal für das Wohnen und Leben im Alter, nimmt den Leser an die Hand und erklärt ihm die wichtigsten Erledigungen. Unter anderem heißt es dort:
„Zunächst einmal sollten Betroffene sich in Ruhe informieren und sich einen Überblick über die wichtigsten Schritte verschaffen. Meistens haben sich Angehörige vor dem akuten Pflegefall noch nicht viele Gedanken zur Versorgung ihrer Eltern, Großeltern oder des Partners gemacht und sind häufig im Entscheidungsdschungel überfordert: Wie erfasse ich den Pflegebedarf meines Angehörigen? Gilt er überhaupt schon als „pflegebedürftig“ nach dem Gesetz? Wie finde ich die richtige Versorgungsform für meinen pflegebedürftigen Angehörigen? Und so weiter.“


Nach der Erstversorgung im Krankenhaus
Weiter heißt es auf der Seite: „Wird nach der Erstversorgung im Krankenhaus weiterhin Pflege- und Betreuungsleistungen gebraucht, so sollte man seinen Pflegebedarf detailliert erfassen und einen Antrag auf Pflegegrad bei seiner Pflegekasse stellen. Die Pflegekasse des Angehörigen ist seiner Krankenkasse angegliedert, so dass man dort die zuständigen Ansprechpartner findet. Parallel sollte man sich schon einmal über die unterschiedlichen Wohn- und Pflegeformen für das Alter informieren. Es gibt für jeden Bedarf die richtige Versorgungsform und weit mehr Möglichkeiten als nur die Entscheidung zwischen der Pflege zu Hause oder im Seniorenheim. Auch entspricht das angestaubte Image von Pflegeheimen nicht mehr der Realität. Betroffene sollten sich ihren eigenen Eindruck verschaffen.


Bilder