Mittelalter-Flair auf dem nostalgischen Weihnachtsmarkt

Frau Holle, Weihnachtsparade, Krippenweg, Plätzchenbackhaus, Lesungen und noch mehr.

Bis zum 23. Dezember findet in der Hattinger Innenstadt wieder der Nostalgische Weihnachtsmarkt statt. Das mittelalterliche Flair der Altstadt schafft einen ganz besonderen glanzvollen Rahmen. Und es gibt viele wunderschöne Attraktionen.

Frau Holle
Mit einer großen Weihnachtsparade mit verkleideten Kindern als Geschenke, Rentiere und vieles mehr zieht Frau Holle am Freitag, 1. Dezember, von der Moltkestraße über die Heggerstraße zum Alten Rathaus. Dort wird sie jeden Tag um 17 Uhr ein Fensterchen öffnen, eine Geschichte vorlesen und natürlich Goldtaler und andere Leckereien aus ihrem Federbett schütteln.
Krippenausstellung
Auf dem Kirchplatz, im Herzen des Nostalgischen Weihnachtsmarktes, präsentiert die Hattinger Pfarrei St. Peter und Paul in Zusammenarbeit mit der St. Georgs-Kirchengemeinde Weihnachtsmarktkrippen aus ihren katholischen Kirchen.
Kirchplatz
Neben den kulinarischen Köstlichkeiten und den kleinen Büdchen lockt ein historisches Dampfkarussell. Für Stimmung sorgen die täglichen Auftritte von Hattinger Chöre, Musikgruppen und Vereine auf der Weihnachtsmarktbühne sowie eine Märchenstraße.
St. Georgs-Viertel/Krämersdorf
Der Markt „Kunst & Co“ präsentiert an den Adventswochenenden weihnachtliche Geschenk­ideen und Erlebnisgastronomie. Der französische Markt „Bleu Blanc Rouge“ im Krämersdorf bietet Handwerkswaren und kulinarische Köstlichkeiten. Auch die traditonelle Feuerzangenbowle fi­ndet sich hier. Jeden Samstag ab 16.30 Uhr Glockenspiel.
Der Nikolaus kommt
Das Reschop-Carré bekommt am 6. Dezember zwischen 14 und 18 Uhr Besuch vom Nikolaus. In einem Holzblockhaus liest er aus seinem goldenen Buch. Musik gibt es natürlich auch.

 

 

 

 

 

 

 


Verkaufsoffener Sonntag
Auch die Geschäfte haben an einem Sonntag wieder von 13 bis 18 Uhr geöffnet. Er findet statt am 10. Dezember in der gesamten Innenstadt und im Reschop-Carré.
Bügeleisenhaus
Hattingens Wahrzeichen, das Bügeleisenhaus am Haldenplatz, ist in weihnachtlicher Stimmung. Am ersten und zweiten Adventssonntag jeweils um 16 Uhr wird dort die Roswitha-Sage in der Brunnenstube gelesen. Auf dem Haldenplatz selbst findet erstmals ein Hattinger Sagenwald statt. Die fast lebensgroßen Figuren, die sich zwischen den echten Tannen tummeln wurden von Hattinger Schülern und Mitgliedern des Heimatvereines entworfen und gefertigt.
Plätzchenbackhaus
Auf dem Kirchplatz findet sich das Adveniat-Plätzchenbackhaus. Täglich ab 15.30 Uhr und an den Wochenenden ab 14 Uhr wird gebacken und über Kinder in Lateinamerika erzählt.
St. Georgs-Kirche
Die Kirche hat vom 2. bis 17. Dezember von 12 bis 18 Uhr geöffnet. Von Montag bis Samstag wird täglich um 18 Uhr eine Meditation mit Live-Musik (15 Minuten) angeboten. Konzerte: 10. Dezember, 16 Uhr; 12. Dezember, 19.30 Uhr.


Bilder