Macht Euch bereit, bald kommt wieder die Zeit...

Im himmlischen Stübchen im Alten Rathaus bereitet sich Frau Holle für ihren Einsatz vor.

Ursula Keuth kümmert sich bereits um ihr Kostüm, damit Frau Holle am 1. Dezember pünktlich in Aktion treten kann.

Ursula Keuth ist 67 Jahre alt und hat davon 41 Jahre im Kindergarten Schreys Gasse verbracht, bevor sie 2012 den geliebten Beruf an den Nagel hängen musste. Ihre Liebe zu Kindern, zu Märchenfiguren und Bastelkrams lebt sie seit 19 Jahren auch als Märchenfigur „Frau Holle“ aus, wenn sie pünktlich ab 1. Dezember am Alten Rathaus jeden Tag um 17 Uhr ein Advents-Kalnder-Türchen öffnet.

Traditionell wird Frau Holle am 1. Dezember (der in diesem Jahr auf einen Donnerstag fällt), mit einer Kutsche von der Moltkestraße über die Heggerstraße zum Alten Rathaus gefahren. Begleitet wird sie von zwei Engelchen, die auch helfen, Süßigkeiten an die Kinder zu verteilen. Mit der Kutsche zieht eine Weihnachtsparade durch die Stadt: Kinder, verkleidet als Nikoläuse, Geschenke, Elche und mehr - alle von Jasmins Tanzstudio.
Für Ursula Keuth ist diese Jahreszeit immer die schönste im Jahr. Ihre Wohnung in der Hattinger Altstadt ist zwar immer jahreszeitlich dekoriert, aber in der Vorweihnachtszeit ganz besonders hergerichtet.
In Arbeit sind auch die Aus- und Verbesserungen am Kostüm von Frau Holle. Neben Nadel und Faden muss alles gestärkt und gebügelt werden. „Außerdem muss ich mich jeden Tag für den jeweils nächsten Tag vorbereiten. Immerhin muss ich ja überlegen, welche Lieder und Geschichten ich erzähle. Dafür brauche ich aber kein Internet. Wenn ich etwas Neues suche, gehe ich in einen Buchladen und kaufe mir ein  neues Buch. Meine Weihnachtsbibliothek wächst von Jahr zu Jahr“, lächelt sie.
Wichtig ist ihr vor allem eines: „Ich möchte mit der Figur von Frau Holle den Kindern und den Erwachsenen in einer hektischen Welt einen märchenhaften Zauber vermitteln.“


Bilder