Lions-Club-Spende an die Burgfreunde

Bei der Besichtigung der Burgruine Hardenstein, zu der die Burgfreunde e.V. eingeladen hatten, hatte das Wetter leider einen Rückfall in winterliche Gepflogenheiten...

Vor der Ruine Hardenstein von links: Christian Kroell, Hans-Dieter Radke und Carsten Theiss

Bei der Besichtigung der Burgruine Hardenstein, zu der die Burgfreunde e.V. eingeladen hatten, hatte das Wetter leider einen Rückfall in winterliche Gepflogenheiten: statt Frühling klirrende Kälte und leichter Schneefall. Doch das schreckte Hans-Dieter Radke, den Vorsitzenden der Burgfreunde, nicht. „Alles weiß gezuckert“, scherzte er. Vom Lions Club waren Christian Kroell  und Carsten Theiss anwesend. Sie übergaben symbolisch durch einen Handschlag die Spende von 1000 Euro, die der Verein gut brauchen kann, um weiterhin die Ruine erhalten zu können. „Wir werden etwas an den Wegen verbessern. Und an den Mauern ist auch immer was zu tun“, so Radke.  Es soll ja alles schön sein, wenn man an der Ruine feiert, was auch wieder für den Sommer geplant ist.
Die durch Vandalismus zerstörten Scheinwerfer sind inzwischen ersetzt worden - und aus diesem Grund wurden auch Überwachungskameras installiert. „Seitdem haben wir außer einem abgebrannten Feuerwerk zu Silvester keine Vorfälle mehr gehabt“, sagt Radke. „Die Kameras haben offenbar tatsächlich abschreckende Wirkung.“
Einzig die fehlende Beteiligung der Stadt an den Kosten zum Erhalt der Ruine, verärgert die Burgfreunde etwas, denn gerade die Burgruine ist auch ein attraktives Anfahrtziel für zahlreiche Touristen von außerhalb.


Bilder