Kinder in Namibia

Kindererziehung ist in Namibia fast ausschließlich Frauensache.

Viele Männer verlassen leichtfertig ihre Frauen und Kinder. Wenn dann die Mütter arbeiten oder sich eine neue Arbeit suchen müssen, sind schon kleine Kinder völlig allein auf sich gestellt. Auch Aids ist ein großes Problem, sodass viele Kinder keine Eltern mehr haben.
Der 1999 in Hattingen gegründete Verein „Kinder in Namibia“ hat hier in zahlreichen Fällen geholfen. Mehrere kleine Kindergärten, die einheimische Frauen ohne jegliche Hilfe gegründet haben, werden vom Verein tatkräftig unterstützt. Im „Genade Kinder Bewaarhuis“ werden 50 Kinder betreut. Außerdem werden Patenschaften für Kinder vermittelt, deren Schulbesuch anders nicht finanziert werden kann. Für täglich benötigte Lebensmittel, eine Waschmaschine oder Winterjacken wird Geld aus Einzelspenden zur Verfügung gestellt.
Über all diese Projekte will der als gemeinnützig anerkannte Verein bei einer Benefizveranstaltung informieren. Und den Besuchern wird ein attraktives Programm geboten: Eine Fotoschau zeigt die Schönheit Namibias, das früher einmal eine deutsche Kolonie gewesen ist. Hellmut Lemmer liest aus seinem inzwischen sehr erfolgreichen Roman „Der Sand der Namib“. Und das Hattinger Vocal-Ensemble „Voice ’n’ Gospel“ singt Spirituals und Gospels. Alle Beteiligten verzichten auf eine Gage.
Eintritt 10 €, inkl. Suppensnack in der Pause. Wein aus Südafrika wird angeboten.

 


Bilder