Johannes Brahms und sein „Deutsches Requiem“

In der Reihe „Komponistenporträts“ im Hattinger VHS-Programm behandelt die Referentin Lore Goes mit Solisten, Pianisten und ihrem Hattinger Vokalensemble ihr 31. Thema mit „Johannes Brahms  und sein Deutsches Requiem“.

In der Reihe „Komponistenporträts“ im Hattinger VHS-Programm behandelt die Referentin Lore Goes mit Solisten, Pianisten und ihrem Hattinger Vokalensemble ihr 31. Thema mit „Johannes Brahms  und sein Deutsches Requiem“.


31. Komponistenporträt
Leitung und Referentin, Lore Goes

Es gelangt das komplette Werk „Deutsches Requiem“ von Johannes Brahms (1833-1897) mit einführenden Worten zur Aufführung. Für dieses Werk, vorgesehen mit großem Orchester, Chor und zwei Solisten hat der Komponist eigens eine vierhändige Klavierbegleitung erstellt. In dieser Form, ohne Orchester, wird es in dem 31. Komponistenporträt zur Aufführung gelangen. Außer dem geschlossenen Werk wird es noch einige Einlagen der Solisten geben mit Duetten und dem Solo-Lied „Guten Abend, gut Nacht“.
Ausführende: Catharina Jansen, Sopran; Stefan Kohnke, Bariton; Nikola Holzbach, Klavier; Dietmar Steegborn, Klavier; Hattinger Vokalensemble

 

Samstag, 05.11.2016, 17 Uhr, St. Peter und Paul, Hattingen
Samstag, 12.11.2016, 17 Uhr, Ev. Kirche Niedersprockhövel
Samstag, 19.11.2016, 16 Uhr, Zionskirche, Essen-Steele-Horst


Bilder