„Ich habe dann mal die Schneekanone aufgedreht...“

Konzert, Krippen, Kinder, Kunsthandwerk – ein Adventswochenende in Niedersprockhövel.

Proppenvoll war es beim Auftritt der Kinder aus dem KAZ auf dem Vorplatz der Sparkasse. Hier lockten Büdchen und Bühne, organisiert vom Stadtmarketingverein. Kindergärten und Schulen waren für das Betreiben der Büdchen und das vorweihnachtliche Programm verantwortlich. Ein Nikolaus durfte natürlich auch nicht fehlen. Mit Erfolg, wie man sieht! Außerdem gab es im Veranstaltungsraum der Sparkasse den Kunsthandwerkermarkt der Kunst- und Kulturinitiative (kleines Foto unten).

„Liebe Kinder, ich habe euch letztes Jahr versprochen, dass ich zum Adventswochenende in Sprockhövel im kommenden Jahr die Schneekanone aufdrehe und das hat ja nun auch geklappt.“ - Mit diesen Worten begrüßte Lutz Heuser, Vorsitzender der Wirtschaftlichen Interessengemeinschaft Sprockhövel (WIS) und 2. Vorsitzender vom Stadtmarketing- und Verkehrsverein Sprockhövel die Besucher.
Und wie immer, wenn Lutz Heuser etwas in die Hand nimmt, macht er es richtig – diesmal kam vielleicht etwas zu viel Schnee runter… aber egal!
Den Auftakt zum Advents­wochen­­­ende in Niedersprock­hövel bilde­te ein sehr stimmungs­vol­les Kon­zert der „Krebs­hilfe Sprock­hö­vel/­Hattin­gen“. Wer wollte, konnte sich danach draußen an den Zelten mit ­Getränken und Suppe verköstigen. Am Samstag und Sonntag lockten die Krippen in die ­Kirche und kunsthandwerkliche Angebote in den Zelten. Die gab es ­ohne Schneegestöber auch beim schönen Kunsthandwerkermarkt der Kunst- und Kulturini­tiative im Veranstaltungsraum der Sparkasse oben an der Haupt­straße. Auf der Bühne auf dem Vorplatz wurde ­gesungen und getanzt, in den Büdchen gab es Waffeln, Glühwein und an­dere Köstlichkeiten. Besucher konnten zwischen den Adventsstationen bummeln und erlebten ein ­verschneites und gemütliches Wochenende in Sprockhövel.


Bilder