HURRA, unser Klettergerüst ist da!

Viele Generationen von Kindern haben das alte Klettergerüst bespielt, sind geklettert und gerutscht. Doch nach 18 Jahren auf dem Buckel hatte es im vergangenen Jahr endgültig ausgedient. Anfallende Reparaturen hätten sich nicht mehr rentiert und so stand im vergangenen Sommer fest: Wir brauchen ein neues Klettergerüst!

Aber das war leichter gesagt als getan. Nicht nur, dass das alte Spielgerät entfernt werden musste, auch eine genaue Planung und Beratung durch Fachfirmen standen am Anfang im Fokus. Wichtig war für uns, dass das neue Klettergerüst Herausforderungen für alle Kinder zwischen 3 – 6 Jahren bieten sollte - und auch die Wünsche der Kinder sollten berücksichtigt werden. Hierbei mussten auch die Sicherheitsauflagen für Kindergärten selbstverständlich bedacht werden.
Unterschiedliche Entwürfe wurden uns von verschiedenen Anbietern vorgestellt und es zeigte sich, dass ein neues Klettergerüst nicht billig werden würde. Nach Sichtung der Kostenvoranschläge und Klettergerüstmodelle in internen Beratungsrunden gab es schließlich einen Favoriten, der mit Qualität, seiner Angebotsflexibilität und seiner Individualität angepasst an unser Außengelände überzeugte. Nun stand auch die aufzubringende Summe  fest: ca. 25.500 EUR sollte das neue Klettergerüst inklusive Vor- und Nacharbeiten kosten. Eine stolze Summe!
Um das Projekt dennoch umsetzen zu können, brauchten wir also viele Helfer und Spender, wenn wir ans Ziel kommen wollten!
Durch die tatkräftige Unterstützung der Elternschaft wurde deshalb das alte Klettergerüst in Eigenregie abgerissen und kostenfrei entsorgt. Der Elternbeirat organisierte einen großen Frühlingsbasar, und Spendentöpfe wurden bei Veranstaltungen des Kindergartens aufgestellt. In unserer Kirchengemeinde gab es Sammelspenden sowie Einzelspenden von Privatpersonen zur  finanziellen Unterstützung unseres Projektes.
Der Förderverein unseres Kindergartens unterstützte uns mit viel Engagement bei der Spendensammlung, stellte Anträge bei den Volksbanken und organisierte weitere Finanzierungsquellen.
Die Spenderfreude und das Engagement zahlte sich schon bald aus und so stand im Frühjahr 2017 fest: Das Projekt Klettergerüst bleibt kein Wunschtraum.
Die aufgekommenen Spendengelder konnten das vorhandene Budget des Trägers unserer Einrichtung im erforderlichen Maß aufstocken, sodass dem neuen Klettergerüst nichts mehr im Wege stand.
Im Sommer ging es dann endlich los. Gespannt schauten die Kinder zu, wie gearbeitet und gebaggert wurde. Mehr und mehr war das neue Klettergerüst zu erkennen und im September war es endlich geschafft. Natürlich konnten die Kinder nun nicht mehr auf die offizielle Eröffnung warten und so gab es im Oktober nach Abnahme des TÜVs eine kleine interne Eröffnungsfeier für unsere Kindergartenkinder.
Mit viel Freude und Begeisterung eroberten die Kinder „IHR“ neues Klettergerüst. Jetzt konnten sie endlich wieder klettern, springen und balancieren. Ein Kletternetz, eine Kletterstange, eine Kletterwand sowie verschiedene Brücken und Balanciermöglichkeiten schmücken das neue Spielgerät. Auch unsere alt bewährte Rutsche fand im neuen Klettergerüst ihren Platz.
Im November fand dann noch die offizielle Eröffnungsfeier statt, bei der allen Helfern und Spendern gedankt wurde. Auch die ehemaligen Kindergartenkinder und ihre Eltern waren eingeladen worden, um dieses besondere Ereignisse miterleben zu können.
Ob Klein oder Groß, alle freuen sich sehr über das neue Klettergerüst und danken an dieser Stelle allen, die uns bei unserem Projekt unterstützt haben: dem  Förderungsverein unseres Kindergarten für die Begleitung und Beratung des Projektverlaufs und die Mitfinanzierung, der Elternschaft für ihre tatkräftige Unterstützung beim Abbau des alten Spielgerätes und ihr Engagement bei der Suche nach Spenden­einnahmequellen, der Volksbank Witten-Bochum sowie der Volksbank Sprockhövel für ihre großzügige Spende, dem Image-Magazin und ihren Annoncekunden für ihren finanziellen Beitrag und den vielen Einzelspendern und Helfern, die alle gemeinsam den Traum  eines neuen Klettergerüstes Wirklichkeit werden ließen.


Bilder