Harmonie zwischen Kirche und der Kunst

Zehn Jahre „KUKlock“: Saison im Gemeindezentrum hat begonnen.

Den Auftakt zur runden Geburtstagssaison hat Klaus Stachuletz gesetzt (Bild), auch besser bekannt als Dr. Mojo.

Kirche und die Kunst gehen in Stockum eine harmonische Verbindung ein – und das schon seit zehn Jahren. Die Saison zum runden Geburtstag im Kleinkunstkeller des Gemeindezentrums St. Maximilian Kolbe, bekannt als „KUKloch“, hat bereits begonnen, und zwar mit Klaus Stachuletz, auch als Dr. Mojo bekannt.
Das nächste Konzert ist bereits am Mittwoch, 7. Februar, um 20 Uhr. Dabei steht die Geige im Mittelpunkt, wenn es heißt „World Wide Fiddle“ mit den „Four Fiddlers“. Die Violine in ihrer heutigen Form stammt aus Oberitalien und ist seit etwa 1540 bekannt. Schnell entwickelte sie sich zum wichtigsten Instrument in der europäischen klassischen Musik. Doch das viersaitige Streichinstrument kann mehr und hat in vielen Musikstilen und in vielen Teilen der Welt eine Heimat gefunden.
„Four Fiddlers“, das sind vier Musiker und Musikerinnen, die alle in anderen Formationen die erste Geige spielen, und sich in dieser Gruppe zusammengetan haben, um die unterschiedlichen Facetten der Geigenmusik auszuloten und vorzustellen.

Reise durch die Musikstile
Mit vier Geigen, zwei Bratschen, Akkordeon und Klavier nimmt das Quartett seine Zuhörer mit auf eine Reise durch Musikstile und Länder: Auf dem Programm stehen schwedische Spielmannsmusik, irische Jigs and Reels, amerikanische Ragtimes und Bluegrass, russische Weisen, ungarische Tänze und bayrische Zwiefache.
Am Sonntag, 11. Februar, eröffnet das „KUKloch“ die nächste Ausstellung im Gemeindezentrum. Der junge Kunststudent Oliver Schäfer aus Warstein hat Porträts prominenter Frauen gemalt. Malala Yousafzai, Queen Elisabeth II., Anne Frank, Marlene Dietrich, Jane Goodall, Sophie Scholl, Barbara Streisand gehören zu den starken Frauen, die jede auf ihre Art beeindruckt.

Charakterisierendes Zitat
Oliver Schäfer hat sich intensiv mit den Biografien der Frauen beschäftigt und zu jedem Bild ein charakterisierendes Zitat gefunden, das mit in das Bild eingearbeitet wurde. In selbsterstellten Videos hat er die Entstehung der Bilder dokumentiert und kommentiert. Die Eröffnung der Ausstellung beginnt mit der Messe um 9.45 Uhr. Es schließt sich gegen 11 Uhr eine kleine Vernissage an.
Die Bilder können zu den Öffnungszeiten des Gemeindezentrums angeschaut werden.
Einkaufen und ohne Mehrkosten helfen kann man über die Gemeinde, Informationen dazu bekommt man im Internet ­unter: www.bildungsspender.de/
kukloch-pv-witten-ost.


Bilder